LORAN-C-Sender Rantum

Sendeanlage für das LORAN-C-Funknavigationssystem in Rantum, Deutschland
LORAN-C-Sender Rantum
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Rantum (Sylt)
Land: Schleswig-Holstein
Staat: Deutschland
Höhenlage: m ü. NHN
Koordinaten: 54° 48′ 29,9″ N, 8° 17′ 36,9″ O
Verwendung: Fernmeldeanlage
Daten des Mastes
Bauzeit: Anfang der 1960er Jahre
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1960er
Letzter Umbau (Mast): 1996
Gesamthöhe: 193 m
Gesamtmasse: 72 t
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: LW-Sender
Sendetyp: Funknavigation
Stilllegung: 31. Dezember 2015
Positionskarte
LORAN-C-Sender Rantum (Schleswig-Holstein)
LORAN-C-Sender Rantum
LORAN-C-Sender Rantum
Lokalisierung von Schleswig-Holstein in Deutschland

Der LORAN-C-Sender Rantum bei Rantum auf Sylt war die einzige Sendeanlage für das LORAN-C-Funknavigationssystem in Deutschland.

Geschichte und KonstruktionBearbeiten

Der LORAN-C-Sender Rantum wurde zu Beginn der 1960er Jahre an der geographischen Position 54°48'29.9"N, 8°17'37.0"E in Betrieb genommen und verwendete bis Mitte der 1990er Jahre einen kapazitiv verlängerten, gegen Erde isolierten, abgespannten Stahlfachwerkmast von 190 m Höhe. 1996 wurde dieser Mast durch eine ähnliche, aber stabilere Neukonstruktion von 193 m Höhe ersetzt.

Der neue LORAN-C Sendemast Rantum ist wie sein Vorgänger gegen Erde isoliert und kapazitiv mittels Schirmseilen elektrisch verlängert. Er wiegt 72 t und ist in vier Ebenen bei 60,52 m, 120,87 m, 154,95 m und 190 m abgespannt. Er hatte eine Ausgangsleistung von 250 kW und sendete auf der Frequenz 100 kHz.

In der Nacht des 6. August 2011 kam es zu einem Brand der Anlage.[1]

Der Sendebetrieb wurde zum 31. Dezember 2015 um 11 Uhr UTC eingestellt, bis zur endgültigen Abschaltung wurde der "Blinkbetrieb" aufgenommen.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: LORAN-C-Sender Rantum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. sr: Brand in der Loran-Station und überflutete Straßen | shz.de. Abgerufen am 26. April 2020.
  2. Nachrichten für Seefahrer Heft 01/2016 – Teil 4 Mitteilungen. (WSA Tönning 153/15) 01/16. Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, 5. Januar 2016, abgerufen am 17. Dezember 2019.