LOHRO

Radiosender

LOHRO (Akronym für Lokalradio der Hansestadt Rostock) ist ein Radiosender im Format des redaktionell verantworteten Mitmachradios in Rostock. Unterstützt wird der nichtkommerziell arbeitende Sender unter anderem von verschiedenen öffentlichen Institutionen. LOHRO ist Mitglied im Bundesverband Freier Radios.

Funkturm-Piktogramm der Infobox
LOHRO
Senderlogo
LASS HÖREN!
Hörfunksender
Programmtyp Freies Radio
Empfang analog terrestrisch 90,2 MHz,
digital Kabel 122,00 MHz
Empfangsgebiet Großraum Rostock
Sendestart 1. Juli 2005
Sitz Rostock
Liste von Hörfunksendern
Website

Nach mehrfachem Probebetrieb, z. B. während der Hanse Sail, ging LOHRO am 1. Juli 2005 dauerhaft auf Sendung.

KonzeptBearbeiten

Die an Entstehung und am Fortbestand des Senders Mitwirkenden haben es sich zum Ziel gemacht, auch lokalen Künstlern und neuen Musikrichtungen eine Plattform zu bieten und ein Programm zu senden, das sich vom Mainstream-Radio abhebt. Es gibt Redaktionen für Funk & Soul, Gendermainstream, Rockzone, Hörspiel, Interkulturelles, Jazz & Blues, Kultur, Literatur, Musik, Weltmusik, Drum & Bass, Ska, Punk, Metal, Reggae, Politik, Satire, Sport und Umwelt.

Das Programm basiert auf dem Prinzip des redaktionell verantworteten Mitmachradios. Es kann sich jeder in das Programm einbringen, der sich für die Radioarbeit qualifiziert. Es gibt ein festes Programmschema und die Sendungen werden nicht, wie im offenen Kanal üblich, einzeln verantwortet, sondern der Sender steht als Gesamteinheit dafür. Das Programm besteht aus drei Teilen: 1. aus dem Tagesprogramm, das als Begleitprogramm funktioniert, 2. aus dem Abendprogramm mit seinen Spezialsendungen und 3. aus dem automatisierten Programm in der Nacht sowie den redaktionell noch nicht bearbeiteten Zeiträumen. Das Abendprogramm setzt auf Musikspezialprogramme, die die Musikszene der Stadt abbilden und sowohl von professionellen DJs und Musikliebhabern gleichermaßen realisiert werden.

Der Sender wird von zwei Vereinen getragen: vom Kulturnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern als Lizenzinhaber[1] und vom foerderverein.LOHRO, der den Sender fördert und die Aus- und Fortbildung organisiert[2]. Der Sender bestreitet seinen Unterhalt aus Projektmitteln verschiedener Organisationen, den Mitgliedsbeiträgen der Vereine und Sponsoring.

Das Programm wurde als Pilotprojekt zunächst bis 2010 lizenziert. Am 30. Juni 2010 erteilte der Medienausschuss MV in Schwerin dem Kulturnetzwerk e. V. die Zulassung als Rundfunkveranstalter gemäß RundfG MV und verlängerte die bestehende Frequenz 90,2 MHz an LOHRO für 10 Jahre ab 1. Januar 2011.[3]

LOHRO bezog Anfang 2014 mit dem Abschluss der Renovierungsarbeiten das Kunst- und Medienzentrum Frieda 23. Hierbei konnte mit Beihilfe von Spendengeldern ein neues, barrierefreies Studio realisiert werden. LOHRO selbst ist Anteilseigner an der gemeinnützigen KARO AG, die das Gebäude bewirtschaftet.

VerbreitungBearbeiten

Gesendet wird rund um die Uhr:

  • terrestrisch (UKW 90,2 MHz), empfangbar nur im Stadtgebiet Rostocks
  • digital im Rostocker Kabelnetz (122,00 MHz) und
  • per Internet-Stream.

WeblinksBearbeiten

  • Webplayer in verschiedenen Formaten und fünf Datenraten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. • Medienkompetenz in Mecklenburg Vorpommern. Abgerufen am 27. Januar 2021.
  2. • Medienkompetenz in Mecklenburg Vorpommern. Abgerufen am 27. Januar 2021.
  3. mmv: Lokalradio Rostock: Zehn weitere Jahre auf Sendung, Webseite der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, 1. Juli 2010. Abgerufen am 17. November 2016.