Hauptmenü öffnen
Der Soldatenfriedhof Bitburg-Kolmeshöhe
Soldatengräber

Die städtische Kriegsgräberstätte Bitburg-Kolmeshöhe in Bitburg umfasst etwa 2000 Gräber.

Der Friedhof wurde 1930 als Gedenkstätte für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs angelegt und befindet sich in der Nähe des 1912 erbauten achteckige Aussichtsturm aus Kalksteinquadern.

1946 wurden hier gefallene Soldaten des Zweiten Weltkriegs, 59 zivile Kriegsopfer und 23 Soldaten des Ersten Weltkriegs bestattet. Unter den beerdigten Soldaten waren auch 59 Mitglieder kämpfender SS-Einheiten.[1]

Die Kriegsgräberstätte auf der Kolmeshöhe wurde 1959 eingeweiht.

Im Jahre 1985 wurde die Bitburg-Kontroverse um den gemeinsamen Besuch des Friedhofs durch Helmut Kohl und Ronald Reagan am 5. Mai 1985 geführt. Im Jahre 2013 gab es Instandsetzungs- und Neugestaltungsarbeiten der Kriegsgräberstätte.[2]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kriegsgräberstätte Bitburg-Kolmeshöhe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 18. Dezember 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.weltkriegsopfer.de
  2. Pressemitteilung ([Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 27. November 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.add.rlp.de])

Koordinaten: 49° 57′ 48,1″ N, 6° 30′ 45,7″ O