Kreuzkaserne

ehemalige Kaserne der bayerischen Armee

Die Kreuzkaserne war die älteste Kaserne der bayerischen Armee in der Garnison München. Sie erstreckte sich von nahe dem Karlstor bis zum damaligen Josephspital, also Richtung Sendlinger Tor, zwischen der heutigen Herzog-Wilhelmstraße und der früheren Stadtbefestigung, heute Sonnenstraße; sie war etwa 300 Meter lang. Benannt war die Kaserne, die von 1670 bis 1883 bestand, nach der in der Nähe befindlichen Kreuzkirche.

Christian Steinicken: Die Kreuzkaserne (1870)

Nachdem im August 1825 die letzten Truppenteile aus der bereits baufälligen Kaserne in die Türkenkaserne verlegt wurden, wurde der übriggebliebene Teil der Anlage noch als Militärgefängnis genutzt.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Christian Lankes: München als Garnison im 19. Jahrhundert. Mittler, Berlin 1993, ISBN 3-8132-0401-4, S. 77 ff.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Kreuzkaserne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Regnet - München in der guten alten Zeit (Memento des Originals vom 21. November 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stadt-muenchen.net, Zweites Kapitel - Im Kreuzviertel.

Koordinaten: 48° 8′ 13″ N, 11° 33′ 58″ O