Kreis Tuckum

Ujesd des Russischen Kaiserreiches

Der Kreis Tuckum war ein Kreis im Gouvernement Kurland im Russischen Kaiserreich.

LageBearbeiten

Der Kreis Tuckum grenzte im Norden an den Rigaer Meerbusen und das Gouvernement Livland, im Osten an den Kreis Doblen, im Süden an das Gouvernement Kowno, im Westen an den Kreis Goldingen und im Nordwesten an den Kreis Talsen.

VerwaltungBearbeiten

Äußere VerwaltungBearbeiten

Der Kreis Tuckum bestand von 1819 mit Unterbrechungen bis 1949 im Gouvernement Kurland.

Im Ersten Weltkrieg erfolgte die Eroberung durch das Deutsche Heer. Teil von Ober Ost. Vom 3. März bis 22. September 1918 war er Teil des Herzogtum Kurland und Semgallen danach des Vereinigten Baltischen Herzogtums.

1924 wurden die Kreise neu gegliedert. Während der Besetzung durch das Deutsche Reich erfolgte eine Unterstellung unter das Reichskommissariat Ostland. Das Gebiet Lettlands wurde als Generalbezirk Lettland verwaltet. Die Kreise wurden zu größeren Kreisen zusammengefasst. Tuckum wurde Teil des erweiterten Kreises Mitau.

Auflösung und NachfolgegebieteBearbeiten

Lettischen SSRBearbeiten

Als Teil der Lettischen SSR war der Kreis zuerst einer von 19. Die 19 Kreise wurden am 31. Dezember 1949 aufgelöst und in 58 Rajone gegliedert. Am 1. August 1961 wurden 32 Rajone gebildet.

Innere VerwaltungBearbeiten

  • Kreisstadt Tuckum
  • Kirchspiel Tuckum
  • Kirchspiel Neuenburg
  • Kirchspiel Autz

BevölkerungBearbeiten

Die Volkszählung im Russischen Reich 1897 ergab[1]:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Первая всеобщая перепись населения Российской Империи 1897 г. Распределение населения по родному языку. Туккумский уезд