Hauptmenü öffnen

Die Kraftfahrzeugsteuer, kurz Kfz-Steuer, kommt in zwei verschiedenen Formen vor:

  • als Besteuerung der Zulassung eines Kraftfahrzeugs
  • als Besteuerung des Haltens eines Kraftfahrzeuges

Beide Besteuerungsarten sind Aufwandsteuern. Welche der beiden Besteuerungsformen gewählt wird, richtet sich nach dem jeweiligen nationalen Recht der Kraftfahrzeugbesteuerung. In den meisten Staaten unterliegen beide Tatbestände der Steuer.

Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Die Kraftfahrzeugsteuer in Deutschland wird nur auf das Halten eines Kraftfahrzeuges erhoben. Bei der Zulassung von Fahrzeugen zum Straßenverkehr werden einmalig Zulassungsgebühren erhoben.

GeschichteBearbeiten

In Deutschland wurde die Kfz-Steuer mit dem Reichsstempelgesetz vom 3. Juni 1906[1] zum 1. Juli 1906 eingeführt. Besteuert wurde zunächst der Hubraum; dazu wurden mittels einer Formel die Steuer-PS ermittelt, welche nicht mit den eigentlichen Leistungs-PS verwechselt werden sollten. Gültig für das Deutsche Reich vom 3. Juni 1906 bis 31. März 1928 waren folgende Formeln:

2-Takter: 0,45 × Zylinderzahl × Zylinderbohrung² (in cm) × Kolbenhub (in m)
4-Takter: 0,30 × Zylinderzahl × Zylinderbohrung² (in cm) × Kolbenhub (in m)

also:

2-Takter: 1 Steuer-PS = 175,5 cm³ oder 1 Liter Hubraum = rund 5,70 Steuer-PS
4-Takter: 1 Steuer-PS = 261,8 cm³ oder 1 Liter Hubraum = rund 3,82 Steuer-PS

Eine Quelle dieser Formel ist indes heute nicht belegt, zumindest ist dem Abschnitt VI. des Reichssteuergesetzes vom 3. Juni 1906[2] (§§ 53 bis 62 und Nr. 8 der Steuertabelle), dem Abschnitt VII. des Reichssteuergesetzes vom 3. Juli 1913[3] (§§ 62 bis 71 und Nr. 8 der Steuertabelle) und dem Kraftfahrzeugsteuergesetz vom 8. April 1922[4] diese Formel entgegen der Behauptung Oswalds[5] dort nicht zu entnehmen.

Die Änderung des Reichsstempelgesetzes vom 3. Juli 1913[6] (§§ 62 bis 71 und Nr. 8 der Steuertabelle) trat am 1. Oktober 1913 in Kraft und wurde zum 1. Juli 1922 vom Kraftfahrzeugsteuergesetz vom 8. April 1922[7] abgelöst. Darin waren Kleinkrafträder (ohne weitere Definition) von der Steuer ausgenommen, Krafträder und Personenkraftwagen wurden weiterhin nach Pferdestärken (§ 5 bestimmte, dass die Pferdestärken nach der Nutzleistung des Fahrzeugs zu bestimmen sind, jedoch nach näherer Bestimmung durch das Finanzministerium. Was genau dazu in der Folge bestimmt wurde ist nicht bekannt) besteuert und Kraftomnibusse und Lastkraftwagen bereits nach dem Eigengewicht[8].

Mit Wirkung vom 1. April 1928 wurde im Deutschen Reich für Krafträder und Kraftwagen die Besteuerung auf Grundlage des Hubraumes eingeführt.[9]

AktuellBearbeiten

Europäische UnionBearbeiten

In der Europäischen Union existieren nur wenige Gemeinschaftsvorschriften in Bezug auf die Besteuerung von Kraftfahrzeugen.[10] Ab September 2018 werden aber CO2-Werte (die in die Kfz-Steuer der EU-Länder einfließen können), verbindlich nach dem WLTP gemessen.[11]

EU-Vergleich der jährlichen Pkw-BesitzsteuernBearbeiten

Die 28 Mitgliedsstaaten erhoben 2016 Besitzsteuern in verschiedenen Höhen für einen neuen, „effizienten Benzin- oder Diesel-Pkw“.[12][13]

Pkw-Besitzsteuern in Euro nach Kaufkraftstandard[14]
Land Benzin-Pkw Diesel-Pkw
Niederlande  Niederlande 714 1039
Osterreich  Österreich 454 424
Bulgarien  Bulgarien 359 382
Italien  Italien 219 209
Belgien  Belgien 184 250
Irland  Irland 180 180
Lettland  Lettland 121 134
Kroatien  Kroatien 104 129
Portugal  Portugal 101 147
Malta  Malta 100 100
Ungarn  Ungarn 94 90
Griechenland  Griechenland 89 0
Finnland  Finnland 85 393
Danemark  Dänemark 83 158
Slowakei  Slowakei 80 148
Slowenien  Slowenien 62 62
Zypern Republik  Zypern 62 57
Schweden  Schweden 38 117
Tschechien  Tschechien 35 58
Luxemburg  Luxemburg 30 45
Deutschland  Deutschland 28 152
Spanien  Spanien 20 20
Rumänien  Rumänien 9 14
Estland  Estland 0 0
Frankreich  Frankreich 0 0
Litauen  Litauen 0 0
Polen  Polen 0 0
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 0 0

JapanBearbeiten

In Japan existiert eine Kraftfahrzeuggewicht-Steuer und Automobilerwerbsteuer.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Reichsgesetzblatt Nr. 33/1906, S. 708–711.
  2. Reichsgesetzblatt Nr. 33/1906, S. 708–711.
  3. Reichsgesetzblatt Nr. 53/1913, S. 655–657.
  4. Reichsgesetzblatt Teil I, Nr. 30/1922, S. 396–400.
  5. Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1983, S. 532, ISBN 3-87943-519-7.
  6. Reichsgesetzblatt Nr. 53/1913, S. 655–657.
  7. Reichsgesetzblatt Teil I, Nr. 30/1922, S. 396–400.
  8. Reichsgesetzblatt Teil I, Nr. 30/1922 § 4, S. 397.
  9. Werner Oswald: Deutsche Autos 1920–1945. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1983, ISBN 3-87943-519-7.
  10. http://ec.europa.eu/taxation_customs/taxation/other_taxes/passenger_car/index_de.htm
  11. http://www.motor-talk.de/news/neue-co2-berechnung-erhoeht-kfz-steuer-t5927057.html
  12. Transport taxes and charges in Europe (englisch), Europäische Kommission, Generaldirektorat für Mobilität und Transport, März 2019, ISBN 978-92-79-99561-3, S. 44 ff.
  13. So stark werden heimische Autofahrer "abgezockt"auto.oe24.at am 5. August 2019; abgerufen am 9. August 2019.
  14. Berechnung und Tabelle laut ÖAMTC auf auto.oe24.at