Hauptmenü öffnen

Konrad Gumprecht von Aldenbrück

Generalwachtmeister und Geheimer Rat

Freiherr Konrad Gumprecht von Aldenbrück (* 1615; † 22. Januar 1673 in Haus Graven, Langenfeld) war ein pfalz-neuburgischer Hofbeamter.

LebenBearbeiten

Freiherr Konrad Gumprecht wurde als Sohn von Gerhard von Aldenbrück und dessen Ehefrau Agnes von dem Bodlenberg geboren. Die Freiherren von Aldenbrück tragen teilweise auch noch den Namenszusatz gen. Velbrück. 1635 heiratete Freiherr Konrad Gumprecht die Freifrau Maria Agnes von Reven.

Er avancierte vom pfalz-neuburgischen Rat und Kämmerer zum Generalwachtmeister und Geheimen Rat.

Mit 29 Jahren wurde Freiherr Konrad Gumprecht 1644 durch Fürst Ludwig I. von Anhalt-Köthen in die Fruchtbringende Gesellschaft aufgenommen. Der Fürst verlieh ihm den Gesellschaftsnamen der Dienende und die Devise in Brustkrankheiten. Als Emblem wurde ihm Heiderichsamen (Sinapis arvensis L.) zugedacht. Im Köthener Gesellschaftsbuch findet sich der Eintrag Freiherr Konrad Gumprechts unter der Nr. 415. Dort ist auch das Reimgesetz verzeichnet, mit dem sich der Freiherr für die Aufnahme bedankt:

„Der Heiderichsamen dient der kranckheit in der brust
Wan die mit vielem schleim’ ist gantz und gar erfüllet:
Drumb dienend heiß’ich hier Zu helfen diesem wust'
Ein hertz voller güt das böse leichtlich stillet,
Und dienet wie es mag, Zu aller freudenlust,
Weil tugend immerdar und lieb’ aus solchem quillet:
Ein solcher Edlermut fruchtbringend dienen kan
Weil seiner nechsten es sich nimmet treulich an.“

Er starb im Alter von 58 Jahren auf Haus Graven, Langenfeld.

EinzelnachweiseBearbeiten