Hauptmenü öffnen
Die Artikel Kommandozeile und Kommandozeileninterpreter überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. grixlkraxl (Diskussion) 15:40, 4. Jul. 2016 (CEST)
Beispiel für einen Kommandointerpreter (Windows PowerShell)
Die Shell bash, die Standard-Linux-Shell, unter Ubuntu
Die AutoCAD-Kommandozeile (unten) von AutoCAD 2014 unter Windows

Ein Kommandozeileninterpreter oder CLI (engl. command-line interpreter oder command-line shell), auch Kommandointerpreter genannt, ist ein Computerprogramm, das eine Zeile Text von einer Kommandozeile (command-line interface, ebenfalls CLI) einliest und als Kommando (Anweisung, Befehl) interpretiert. Das Kommando wird dann ausgeführt und das Ergebnis dem Benutzer angezeigt.

In seiner ursprünglichen Form macht ein Kommandozeileninterpreter dem Benutzer betriebssysteminterne Funktionen über eine Syntax per Zeile zugänglich.

Er kapselt das Betriebssystem gegenüber dem Benutzer ab und ist daher eine Shell (englisch shell ‚Hülle‘) oder Benutzeroberfläche.

Für erfahrene Benutzer haben Kommandozeileninterpreter den Vorteil der schnellen, direkten Kontrolle und Erreichbarkeit aller Funktionen, nachdem man den Befehl und seine Parameter gelernt hat. Zudem lassen sich häufig wiederkehrende Kommandofolgen durch Stapeldateien (auch Batchdateien, Makros oder Skripte genannt) automatisieren, was bei einer grafischen Oberfläche prinzipbedingt nur schwer zu realisieren ist.

BeispieleBearbeiten

Im folgenden wird Software gelistet, die einen Kommandozeileninterpreter (CLI) implementiert. Die Liste ist unvollständig, da sie nur einige Beispiele aufzeigen soll.

Siehe auchBearbeiten