Hauptmenü öffnen

Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen

Krankenhaus
Logo

Das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen ist mit 1000 Betten das größte Krankenhaus in Trier. Es liegt im Stadtbezirk Mitte/Gartenfeld.

GeschichteBearbeiten

Das Hospital wurde im Jahr 1849 durch die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Karl Borromäus gegründet. Es entwickelte sich zu einem Krankenhaus der Schwerpunktversorgung und unterhält heute 16 Fachabteilungen, unter anderem für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -chirurgie, Radiologie, Nuklearmedizin, Gynäkologie, Orthopädie, Schmerz- und Palliativmedizin, Psychiatrie oder Neuropädiatrie. 2500 Mitarbeiter sind in der Einrichtung beschäftigt.

Bis 2006 wurde das Herz-Jesu-Krankenhaus Trier in das Mutterhaus integriert.

Zum 1. Januar 2016 wurde das vormalige Ökumenische Verbundkrankenhaus Trier mit den Standorten Marienkrankenhaus Trier Ehrang und Elisabeth-Krankenhaus Trier vom Mutterhaus übernommen.[1]

Seit 2011 ist das Klinikum Mutterhaus eines von landesweit vier Zentren für Positronen-Emissions-Tomographie (PET). Diese Technik erlaubt es Ärzten, frühzeitig Tumore bei Patienten zu diagnostizieren und den Therapieverlauf zu kontrollieren.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mutterhaus übernimmt Trierer Verbundkrankenhaus. In: volksfreund.de, 22. Dezember 2015

Koordinaten: 49° 45′ 16,4″ N, 6° 37′ 54,5″ O