Hauptmenü öffnen

Kirche von Åmål

Kirchengebäude in Schweden

Die 1806 erbaute Kirche von Åmål ersetzte die alte Kirche des Ortes aus dem 17. Jahrhundert.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Eine Kirche in Åmål wurde 1379 erstmals erwähnt. Sie war an der Flussmündung errichtet, wo sich ein wichtiger Handels- und Marktplatz befand. Die erste Steinkirche der Gemeinde von Åmål entstand 1669. Nach dem großen Stadtbrand 1777 wurde die Kirche in neoklassischem Stil wieder aufgebaut. Besonders prägend ist der Turm an ihrer südliche Langseite.

InnenausstattungBearbeiten

Das Inneren ist geprägt von zwischen 1933 und 1939 entstandenen Gemälden Olle Hjortzberg. Das Altargemälde stellt die "Wanderung zum Himmel" dar, es wird auch "Die ewige Stadt" genannt. Es wird von zwei Gemälden mit den Titeln "Du gehörst dem Reich Gottes" und "Auf dem Heimweg von der Konfirmation" flankiert.

Auf der Kanzel stellte Hjortzberg "Christus und die vier Evangelisten" sowie die schwedischen Evangelisten Ansgar, Brigitta, Meister Olof und Nathan Söderblom dar. Unter der Kanzel steht eine Truhe von 1682.

Die Kirchenglocke neben der Kanzel stammt wahrscheinlich aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts.

Vor der Orgelempore hängen zwei Kronleuchter aus Messing. Sie unterscheiden sich kaum. Einer wurde 1681 vom Goldschmied Meister Mårten gefertigt, der andere wesentlich später.

Die Gemälde der Orgelempore sind ebenfalls Werke von Hjortzberg. Die Orgel wurde 1876 von der Firma Setterquist gebaut und 1933 renoviert. Sie hat 26 Register.

Der Taufstein aus dem 13. Jahrhundert stand in der alten Kirche. Das kupferne Taufbecken ist eine Arbeit der Bildhauerin Britta Nerman aus dem 20. Jahrhundert.

Ebenfalls von Britta Nerman sind die beiden Engel aus Holz im Chor.

Die Chororgel mit 21 Registern schuf 1991 die Firma Smedman gebaut.

Das Altarbild unter der südlichen Empore am Platz für eine Andacht wurde von Karna Olsson gewebt.[1][2]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Åmåls kyrka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1] Webseite Welcome to Amal. Abgerufen am 7. Oktober 2018.
  2. ohne Autor: Willkommen in Åmåls Kirche, Flattblatt als Kirchenführer, 23. August 2008