Hauptmenü öffnen

Kaltenmark

zur Ortschaft Krosigk der Gemeinde Petersberg in Sachsen-Anhalt gehörendes Dorf
Blick auf Kaltenmark
Dorfkirche Kaltenmark

Kaltenmark ist ein zur Ortschaft Krosigk der Gemeinde Petersberg in Sachsen-Anhalt gehörendes Dorf.

Das Dorf liegt etwa einen Kilometer nordöstlich von Krosigk. Durch den Ort verläuft der Krosigker Graben und die Landesstraße L 145.

Die erste urkundliche Erwähnung Kaltenmarks ist aus dem Jahr 1446 überliefert. 1933 zählte Kaltenmark 312, im Jahr 1939 dann 287 Einwohner.[1] Bis 1950 war Kaltenmark eine selbständige Gemeinde, wurde dann jedoch am 1. Juli 1950 nach Krosigk eingemeindet. Gemeinsam mit Krosigk gelangte Kaltenmark 2010 zur neugebildeten Gemeinde Petersberg.

Neben der Dorfkirche Kaltenmark und dem Denkmal für die Befreiungskriege sind mehrere Gebäude als Kulturdenkmale im örtlichen Denkmalverzeichnis eingetragen. Teile der Halleschen Straße sind als Denkmalbereich ausgewiesen. Das Ortsbild wird insbesondere durch die Anlagen des Gutshofes geprägt. Im Ort befindet sich auch die 1976 zum Naturdenkmal erklärte Stiel-Eiche in Kaltenmark.

Im Ort lebt und arbeitet der deutsche Bildhauer Andreas Freyer.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kaltenmark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Angaben zu Kaltenmark. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).

Koordinaten: 51° 37′ N, 11° 57′ O