Kaiserlinde (Elversberg)

Kaiserlinde in Spiesen-Elversberg

Die Kaiserlinde in Elversberg (auch Elversberger Kaiserlinde oder Neunkircher Kaiserlinde[1]) war eine Kaiserlinde in Spiesen-Elversberg an der Lindenstraße, Ecke Waldstraße, im Landkreis Neunkirchen (Saarland). Sie war als Naturdenkmal, mit der Kennung D 407 04, geschützt.[2]

Früherer Standort der Kaiserlinde in Elversberg. Am 28. Januar 2021 wurde eine neue Gedenklinde gepflanzt, die von Hans-Jürgen Euschen und seiner Familie gespendet wurde.

Die Linde wurde als "Kaiserlinde" im ersten Halbjahr 1871 anlässlich der Kaiserkrönung am 18. Januar 1871 in Versailles von Wilhelm I. (Deutscher Kaiser) gepflanzt.[3] Sie war Namensgeberin für das 1921 errichtete Fußballstadion, danach Waldstadion Kaiserlinde und heute Ursapharm-Arena des früheren Drittligisten SV07 Elversberg.

Bei dem Orkan „Niklas“ in der Nacht vom 30. auf den 31. März 2015 wurde sie bei einer Böe am 31. März um 8.20 Uhr[1] entwurzelt und stürzte in den nahen Kreisverkehr.[4][5] An der Stelle der ehemaligen Kaiserlinde ist seit Sommer 2015 ein Blumenbeet angelegt. Ein riesiger, auf der Seite liegender Blumentopf, aus dem stilisiert die Blumen herausfallen, soll an die umgestürzte Kaiserlinde erinnern.

Am 28. Januar 2021 wurde an gleicher Stelle eine neue Linde in Gedenken an die Kaiserlinde gepflanzt; sie wurde von Hans-Jürgen Euschen (Lindengarage Elversberg) und seiner Familie gespendet. Die Linde war bei der Setzung bereits 20 Jahre alt und zwölf Meter hoch.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: Kaiserlinde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Gemeindeverwaltung Spiesen-Elversberg: "Spiesen-Elversberg blühte im Sommer auf" aus Unser Echo, Ausgabe Oktober 2015.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Mein Freund der Baum ist tot: "Kaiserlinde" in Elversberg umgestürzt. In: sol.de. 31. März 2015, abgerufen am 31. März 2015. Die Angabe „ca. zwei Meter dick“ im Artikel ist missverständlich. Sie beschreibt den Umfang des Baumes, nicht dessen Durchmesser.
  2. Naturdenkmale im Landkreis Neunkirchen. Abgerufen am 31. März 2015.
  3. Dokumente,Urkunden bei Heimatstube Elversberg / Naturdenkmale im Landkreis Neunkirchen. D 407 04, Beschreibung. Abgerufen am 31. März 2015.
  4. Die Elversberger Kaiserlinde steht nicht mehr. Namensgebender Baum fiel dem Sturm zum Opfer. In: Kicker-Sportmagazin (online). 31. März 2015, abgerufen am 31. März 2015.
  5. Gerrit Pfennig: Das ist hart: Sturm fällt die "Kaiserlinde" von der SV Elversberg. In: Märkischer Anzeiger (online). 31. März 2015, abgerufen am 31. März 2015.
  6. Neue Kaiserlinde wurde gesetzt. In: Wochenspiegel. Nr. 5, 6. Februar 2021, S. 8.

Koordinaten: 49° 19′ 2″ N, 7° 7′ 24,1″ O