Kabinett Günther

Landesregierung von Schleswig-Holstein
Kabinett Günther I
26. Landesregierung von Schleswig-Holstein
Daniel Günther
Ministerpräsident Daniel Günther
Wahl 2017
Legislaturperiode 19.
Bildung 28. Juni 2017
Dauer 3 Jahre und 93 Tage
Vorgänger Kabinett Albig
Zusammensetzung
Partei(en) CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP
Minister 7
Repräsentation
Landtag
44/73
Oppositionsführer Ralf Stegner (SPD)

Das Kabinett Günther ist die Landesregierung von Schleswig-Holstein. Sie wurde am 28. Juni 2017 in Folge der Landtagswahl in Schleswig-Holstein vom 7. Mai 2017 gebildet.[1]

Im Schleswig-Holsteinischen Landtag verfügt die Koalition von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP mit 44 von 73 Sitzen über eine deutliche Mehrheit. Der Koalitionsvertrag wurde von den Verhandlungsführern der drei Parteien am 16. Juni 2017 unterschrieben und bildet die Grundlage für die zweite sogenannte Jamaika-Koalition in einem deutschen Land.[2][3]

KabinettBearbeiten

Kabinett Günther
Amt/Ressort Foto Name Partei Staatssekretäre Partei
Ministerpräsident Daniel Günther CDU CDU
Erste(r) Stellvertreter(in) des Ministerpräsidenten Robert Habeck
(bis 6. Februar 2018)[5]
Bündnis 90/Die Grünen
Monika Heinold
(ab 6. Februar 2018)[5]
Ministerin der Finanzen Monika Heinold Bündnis 90/Die Grünen
Zweiter Stellvertreter des Ministerpräsidenten Heiner Garg FDP
Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren FDP
Minister(in) für Justiz, Europa, Verbraucherschutz und Gleichstellung; ab 15. Mai 2020: Minister für Justiz, Europa und Verbraucherschutz[9] Sabine Sütterlin-Waack
(bis 29. April 2020)[10][11]
CDU parteilos
(Vorschlag CDU)
Claus Christian Claussen
(ab 4. Mai 2020)[12][13]
Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Karin Prien CDU parteilos
(Vorschlag CDU)
Minister(in) für Inneres, ländliche Räume und Integration; ab 15. Mai 2020: Ministerin für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung[9] Hans-Joachim Grote
(bis 28. April 2020)[11][13]
CDU CDU[14]
Sabine Sütterlin-Waack
(ab 29. April 2020)[10][13]
Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Robert Habeck
(bis 31. August 2018)[15]
Bündnis 90/Die Grünen Bündnis 90/Die Grünen[17]
Jan Philipp Albrecht
(ab 1. September 2018)[15]
Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Bernd Klaus Buchholz FDP FDP[18]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressemitteilung zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen. Abgerufen am 16. Juni 2017.
  2. NDR: 114 Seiten Koalitionsvertrag abgesegnet. Abgerufen am 16. Juni 2017.
  3. CDU, GRÜNE, FDP: Koalitionsvertrag für die 19. Wahlperiode des Schleswig-Holsteinischen Landtages. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Koalitionsvertrag. CDU, GRÜNE, FDP, 16. Juni 2017, ehemals im Original; abgerufen am 16. Juni 2017.@1@2Vorlage:Toter Link/sh-gruene.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. a b Sandra Gerken wird neue Bevollmächtigte des Landes beim Bund. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 10. März 2020, abgerufen am 29. April 2020.
  5. a b Finanzministerin Monika Heinold zur ersten stellvertretenden Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein ernannt. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 6. Februar 2018, abgerufen am 29. April 2020.
  6. Wechsel des Staatssekretärs im Finanzministerium: Udo Philipp folgt auf Dr. Philipp Nimmermann. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 15. Januar 2019, abgerufen am 29. April 2020.
  7. Neuer Finanzstaatssekretär Udo Philipp: „Ich freue mich auf die neue, spannende Herausforderung im schleswig-holsteinischen Finanzministerium“. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 1. März 2019, abgerufen am 29. April 2020.
  8. Wechsel der Staatssekretärin im Finanzministerium: Dr. Silke Torp folgt auf Dr. Silke Schneider In: schleswig-holstein.de, abgerufen am 7. Juni 2020
  9. a b Geschäftsverteilung der Landesregierung. (PDF; 680 kB) In: Gesetz- und Verordnungsblatt für Schleswig-Holstein, Nr. 8/2020. Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, 4. Mai 2020, S. 277, abgerufen am 21. Mai 2020.
  10. a b Wechsel im Kabinett: Dr. Sabine Sütterlin-Waack wird neue Innenministerin, Claus Christian Claussen wird Minister für Justiz, Europa und Verbraucherschutz. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 28. April 2020, abgerufen am 29. April 2020.
  11. a b Erklärung von Innenminister Hans-Joachim Grote. In: Pressemitteilung. Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration, 28. April 2020, abgerufen am 4. Mai 2020.
  12. Ministerpräsident Daniel Günther überreicht Ernennungsurkunde an neuen Justizminister Claus Christian Claussen. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 30. April 2020, abgerufen am 4. Mai 2020.
  13. a b c Neue und ausgeschiedene Mitglieder des Bundesrates. In: Bundesrat.de. Bundesrat, Referat P 4 – Presse und Kommunikation, 6. Mai 2020, abgerufen am 21. Mai 2020.
  14. Profil von Kristina Herbst, CDU. In: Abgeordnetenwatch. Abgerufen am 24. Juni 2017.
  15. a b Ministerwechsel in Kiel: Robert Habeck geht, Jan Philipp Albrecht kommt – Ministerpräsident überreicht Urkunden zur Verabschiedung und Ernennung. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 31. August 2018, abgerufen am 29. April 2020.
  16. a b An- und Abtrittsbesuch. In: Pressemitteilung. Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein – Staatskanzlei, 5. April 2019, abgerufen am 29. April 2020.
  17. Arbeitsgruppe E-Mobilität. (Nicht mehr online verfügbar.) Grüner Landesverband Schleswig-Holstein, archiviert vom Original am 7. Februar 2018; abgerufen am 24. Juni 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sh-gruene.de
  18. Rohlfs wird Richter. In: Kieler Nachrichten. 20. Juli 2015, abgerufen am 24. Juni 2017.