Hauptmenü öffnen

Junges Freiburg ist eine als Verein eingetragene kommunale Wählervereinigung in Freiburg im Breisgau.

Sie besteht aus jungen Menschen die sich unabhängig von einer "Mutterpartei" politisch engagieren.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

1999 trat Junges Freiburg erstmals bei der Gemeinderatswahl an und erlangte mit 3,8 Prozent der Stimmen zwei Sitze (Claudia Herbstritt und zunächst Sven Greschbach, ab 2002 Florian Braune). 2004 bekam Junges Freiburg 4,1 Prozent und erneut zwei Sitze (Florian Braune und Sebastian Müller). Bei der Gemeinderatswahl im Juni 2009 verlor Junges Freiburg bei einem Ergebnis von 3,2 Prozent 0,9 Prozentpunkte der Stimmen und war seitdem mit der Stadträtin Simone Ariane Pflaum im Rathaus vertreten. Nach der Auflösung[1] der Wählervereinigung 2012 und dem Rücktritt von Simone Ariane Pflaum zog Sebastian Müller wieder in den Gemeinderat ein. Junges Freiburg und Bündnis 90/Die Grünen bildeten nach den Wahlen 1999, 2004 und 2009 jeweils eine Fraktionsgemeinschaft.[2] Im Jahr 2013 gründete sich Junges Freiburg wieder. Bei den Wahlen im Jahr 2014 errang Junges Freiburg zwei Mandate und Lukas Mörchen und Sergio Schmidt wurden die neuen Stadträte. Sie gingen mit den Stadträten von Grüne Alternative Freiburg und Die Partei (jeweils 1 errungenes Mandat) die Fraktionsgemeinschaft „JPG“ ein. Bei der Gemeinderatswahl erhielte Junges Freiburg 3,8 Prozent der Stimmen, was zwei Mandaten entspricht. Sergio Schmidt und Simon Sumbert zogen somit in den Freiburger Gemeinderat ein.[3]

Struktur und ProgrammBearbeiten

Der Altersdurchschnitt der Liste lag 2004 bei 21 Jahren. Zentrale Themen sind die politische Beteiligung Jugendlicher, Freiräume für Jugendliche (Jugendzentren, Skateplätze, Graffitiflächen) sowie die Situation an den Schulen. Im Gemeinderat Freiburg setzt sich Junges Freiburg zudem für die Themen Inklusion, nachhaltige Stadtentwicklung und Generationengerechtigkeit ein. Bei den Wahlen 2014 waren Freiräume, Wohnen und die Nutzung des Augustinerplatz ein wichtiges Thema. 2019 waren Schwerpunktthemen des Wahlprogramms Digitalisierung, Subkultur, Nachhaltigkeit, Kinder- und Jugendbeteiligung, Freiräume, Wohnen, Sicherheit, Bildung. Das Durchschnittsalter der Kandidierenden lag bei 23.

StadträteBearbeiten

Claudia Warth (geb. Herbstritt) 1999–2004

Sven Greschbach 1999–2002

Florian Braune 2002–2009

Sebastian Müller 2004–2009 und 2013–2014

Simone Pflaum 2009–2013

Lukas Mörchen 2014–2019

Sergio Schmidt seit 2014

Simon Sumbert seit 2019

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.badische-zeitung.de/freiburg/junges-freiburg-steht-vor-der-aufloesung--61748071.html
  2. Freiburger Kommunalwahl: Grüne stärkste Kraft (Memento des Originals vom 13. August 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/blogs.badische-zeitung.de Badische Zeitung vom 9. Juni 2009
  3. https://www.freiburg.de/pb/,Lde/633964.html