Jungcheon

König von Goguryeo

Jungcheon (* 224; † 270) war der zwölfte Herrscher des Staates Goguryeo, dem nördlichen der Drei Reiche von Korea. Er war ein Sohn des Königs Dongcheon und regierte von 248 bis zu seinem Tod 270.

König Jungcheon von Goguryeo
Koreanisches Alphabet: 중천왕, 중양왕
Hanja: 中川王, 中襄王
Revidierte Romanisierung: Jungcheon-wang, Jungyang-wang
McCune-Reischauer: Chungch'ŏn-wang, Chungyang-wang
Geburtsname
Koreanisches Alphabet: 고연불
Hanja: 高然弗
Revidierte Romanisierung: Go Yeon-bul
McCune-Reischauer: Ko Yŏnbul

LebenBearbeiten

Go Yeon-bul wurde 244 zum Kronprinzen ernannt und folgte seinem Vater nach dessen Tod im Jahr 248 auf den Thron. Im November desselben Jahres verschwörten sich seine Brüder Go Ye-mul und Go Sa-gu gegen Jungcheon, der sie darauf verfolgte und hinrichtete. Seine Königin Yeon ermordete seine Nebenfrau Gwanna im Jahr 251 aus Eifersucht. Im Jahr 256 ernannte Jungcheon seinen Sohn Go Yak-ro zum Kronprinzen.

Im Jahr 259 führte die chinesische Wei-Dynastie unter ihrem General Wei Chije eine Invasionsstreitmacht nach Goguryeo. Der König begegnete ihnen im Bezirk Yangmaek mit einer Kavallerie von 5.000 Mann und besiegte die Wei-Armee, die 8.000 Mann verlor.

Jungcheon starb im Jahr 270 und wurde in Jungcheonji-won begraben. Der Kronprinz Go Yak-ro folgte ihm als König Seocheon auf den Thron.

VorgängerAmtNachfolger
DongcheonKönig von Goguryeo
248–270
Seocheon