Joint Base Balad

Flughafen im Irak

Joint Base Balad, vormals Balad Air Base und später Logistics Support Area Anaconda (LSA Anaconda oder Camp Anaconda) war bis zum Abzug der Amerikanischen Truppen im Dezember 2011 einer der größten amerikanischen Militärstützpunkte im Irak. Das 3. Sustainment Command (Expeditionary) der US Army sowie das 332. Air Expeditionary Wing der US Air Force hatten dort ihr Hauptquartier. Der Stützpunkt war das zentrale Logistikzentrum der US-Streitkräfte im Irak und zeitweise der aktivste Militärflugplatz der USA weltweit.

Joint Base Balad
US-Militärhubschrauber am Joint Base Balad
Kenndaten
ICAO-Code ORBD
IATA-Code keine
Koordinaten

33° 56′ 0″ N, 44° 22′ 0″ OKoordinaten: 33° 56′ 0″ N, 44° 22′ 0″ O

Höhe über MSL 49 m (161 ft)



Der StützpunktBearbeiten

 
Dick Cheney während einer Rede auf dem Stützpunkt im Jahr 2008
 
Der Tower des Flughafens von innen

Die Basis liegt etwa 110 Kilometer nördlich von Bagdad, im sogenannten Sunnitischen Dreieck nahe Balad. Im Gegensatz zu den meisten anderen Militärstützpunkten sind dort unter anderem Schwimmbäder, ein Kino oder Fast-Food Restaurants vorhanden. Die Basis ist ein beliebtes Besuchsziel für Prominente und Politiker, die den Irak besuchen. Das an die Basis angeschlossene Militärkrankenhaus rühmt sich selbst mit einer Überlebensrate von 96 % für eingelieferte amerikanische und irakische Truppen.

Die Basis war vor allem 2004 beinahe tägliches Ziel von Mörserangriffen, die meist jedoch nur die Freiflächen zwischen den Startbahnen trafen. Allerdings kam es vereinzelt auch zu Verletzten und Toten durch die Angriffe. Bis Mitte 2006 sank die Rate der Angriffe um etwa 40 %. Aufgrund der häufigen Angriffe ist die Basis unter den Soldaten auch als „Mortaritaville“ bekannt, allerdings wurde diese Bezeichnung noch für weitere Stützpunkte verwendet.

ZwischenfälleBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Irakkrieg

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Joint Base Balad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Unfallbericht AN-26 ER-26068, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 24. März 2016.
  2. Unfallbericht UH-60 79-23272, Aviation Safety Network WikiBase (englisch), abgerufen am 24. März 2016.