Hauptmenü öffnen

John Pond (* 1767 in London; † 7. September 1836 in Blackheath, London) war ein englischer Astronom.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Pond wurde 1811 Direktor des Greenwich-Observatoriums und damit der (sechste) Königliche Astronom (Astronomer Royal).

1814 wurde er zum auswärtigen Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften gewählt.[1] 1822 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt, 1823 wurde er mit der Copley Medal ausgezeichnet. 2009 wurde der Asteroid (7542) Johnpond nach ihm benannt.[2]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Holger Krahnke: Die Mitglieder der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 1751–2001 (= Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Philologisch-Historische Klasse. Folge 3, Bd. 246 = Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Mathematisch-Physikalische Klasse. Folge 3, Bd. 50). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001, ISBN 3-525-82516-1, S. 192.
  2. Minor Planet Circ. 66724 (PDF)