John Kruesi

Schweizer Maschinenbauer

John Kruesi (eigentlich Johann Heinrich Krüsi) (* 15. Mai 1843 in Heiden, Appenzell Ausserrhoden; † 22. Februar 1899 in Schenectady, New York; heimatberechtigt in Speicher) war Schweizer Maschinenbauer aus dem Kanton Appenzell Ausserrhoden und ein langjähriger Partner von Thomas Edison.

John Kruesi
Darstellung eines Kruesi-Rohrs in Fig. 4., darüber in Fig. 1 und 2 Kabelmuffe, 1884
Edisons Skizze des Phonographen vom 29. November 1877

LebenBearbeiten

John Krüsi wurde als unehelicher Sohn von Juditha Krüsi geboren. Er wuchs im Waisenhaus in Speicher auf. Im Jahr 1873 heiratete er Emilie Zwinger, Tochter von Jakob August Zwinger, Apotheker. Nach seiner Ausbildung als Schlosser in St. Fiden (heute Gemeinde St. Gallen) machte er ab 1864 Weiterbildungsaufenthalte in diversen europäischen Ländern.

Im Jahr 1870 wanderte er in die USA aus. 1871 traf er auf Edison, der soeben eine Fabrik für Börsenticker aufgebaut hatte, und einen Maschinenbauer suchte. Krüsi wurde ein enger Mitarbeiter Edisons, war Teilhaber und zum Teil Leiter an bzw. von verschiedenen Firmen Edisons. Im Jahr 1877 wurde nach den Vorgaben von Krüsi der erste Phonograph konstruiert. Im Jahr 1879 wirkte Krüsi an der Entwicklung der Glühlampe und am Bau des ersten Grossgenerators mit. Krüsi gilt auch als Erfinder des unterirdischen Elektrokabels (Erdkabel), bekannt als Kruesi-Rohr oder "Kruesi-Tubes", einem selbstklebenden Isolierband und einem Stromabnehmer für Strassenbahnen.

Er arbeitete als Sachverständiger beim Bau der U-Bahnen von Boston und Baltimore. Die Arbeiter gaben ihm den Ehrennamen "Honest John".

Einer der Söhne Krüsis gründete 1960 die „Walter-Edison-Kruesi-Stiftung“ mit Sitz in Herisau. Die Stadt Chattanooga verleiht seit 2001 den „Kruesi Spirit of Innovation Award“.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Thomas Fuchs: Krüsi, John. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  • H. Wüger: Krüsi. In: Bulletin des Schweizerischen Elektrotechnischen Vereins, des Verbandes Schweizerischer Elektrizitätswerke, 65, 1974, S. 898.
  • Peter Witschi: Appenzeller in aller Welt. Herisau: Schläpfer 1994. ISBN 3-85882-091-1, S. 222–225.
  • Helmut Stalder: Thomas Edisons rechte Hand. Schweizerischer Beobachter Nr. 21 vom 15. Oktober 2010, S. 36–38
  • Helmut Stalder: Thomas Edisons rechte Hand. In: H. Stalder, Verkannte Visionäre. 24 Schweizer Lebensgeschichten, S. 13–19. NZZ Libro, Zürich 2011, ISBN 978-3-03823-715-0

WeblinksBearbeiten

Commons: John Kruesi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kruesi Award Description (Memento vom 31. Juli 2012 im Webarchiv archive.today) (englisch)