John Baptist Tseng Chien-tsi

römisch-katholischer Bischof

John Baptist Tseng Chien-tsi (* 11. Dezember 1942 in Chipen) ist ein taiwanchinesischer Geistlicher und emeritierter römisch-katholischer Weihbischof in Hualien.

LebenBearbeiten

John Baptist Tseng Chien-tsi empfing am 21. März 1972 die Priesterweihe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 22. Mai 1998 zum Weihbischof in Hualien und Titularbischof von Sululos. Der Bischof von Hualien, Andrew Tsien Chih-ch’un, spendete ihm am 29. August desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Lucas Liu Hsien-tang, Bischof von Hsinchu, und Leonard Hsu Ying-fa OFM, Weihbischof in Taipei.

Papst Franziskus nahm am 11. Dezember 2017 seinen altersbedingten Rücktritt an.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rinuncia dell’Ausiliare di Hwalien (Taiwan). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 11. Dezember 2017, abgerufen am 11. Dezember 2017 (italienisch).
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Tseng ist hier somit der Familienname, John Baptist Chien-tsi ist der Vorname.