Johannis-Käferln

Walzer von Johann Strauss Sohn (op. 82)

Johannis-Käferln ist ein Walzer von Johann Strauss Sohn (op. 82). Das Werk wurde am 28. Juli 1850 im Zögernitz Kasino in Oberdöbling (Wien) erstmals aufgeführt.

AnmerkungenBearbeiten

Der im Ländlerstil gehaltene Walzer wurde anlässlich eines großen Volksfestes im Zögernitz-Kasino komponiert und dort auch uraufgeführt. Wegen schlechten Wetters wurde das Konzert am 4. August 1850 noch einmal wiederholt. Strauss gab sich viel Mühe und konnte in diesem Werk erfolgreich beweisen, dass er auch den Kontrapunkt beherrscht. Musikalisch wird das Leuchten der Glühwürmchen (Johannis-Käferln) imitiert. Das Werk hat die Zeiten überstanden und wird auch heute noch gelegentlich aufgeführt.

Die Spieldauer beträgt auf der unter Einzelnachweisen angeführten CD 10 Minuten und 29 Sekunden. Je nach der musikalischen Auffassung des Dirigenten kann diese Zeit um bis zu etwa einer Minute plus oder minus variieren.[1]

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Peter Kemp: Die Familie Strauss: Geschichte einer Musikerdynastie. Heyne Biographien, ISBN 3-453-04621-8, S. 284.

EinzelnachweisBearbeiten

  1. Quelle: Englische Version des Booklets (Seite 60) in der 52 CDs umfassenden Gesamtausgabe der Orchesterwerke von Johann Strauß (Sohn), Hrsg. Naxos (Label). Das Werk ist als erster Titel auf der 21. CD zu hören.

Siehe auchBearbeiten