Hauptmenü öffnen

Joe Nichols

US-amerikanischer Country-Sänger
Joe Nichols 2010

Joe Nichols (* 26. November 1976 in Rogers (Arkansas)) ist ein US-amerikanischer Country-Musiker.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Durch sein familiäres Umfeld begünstigt – Vater, Onkel und Großvater waren Freizeitmusiker – befasste sich Joe Nichols schon in jungen Jahren mit Rock und Country. Gerade erst 19-jährig schloss er beim kleinen Intersound-Label einen Schallplattenvertrag ab. Seine erste CD, Joe Nichols, verkaufte sich aber nur schlecht. Wenig später ging das Label in Konkurs.

Nichols zog nach Nashville und schlug sich mit Gelegenheitsarbeiten durch. Über den Studio-Gitarristen Brent Rowan fand er bald Anschluss an die Szene und hatte regelmäßig Auftritte in der Grand Ole Opry. 2002 erschien seine erste CD Man with a Memory, produziert von Brent Rovan. Kurz vor Veröffentlichung der CD starb Nichols Vater.

Die mit einem eingängigen Refrain versehene Singleauskopplung The Impossible schaffte es bis auf Platz drei der Billboard Country Charts. Die nächste Single, Brokenheartsville, erreichte sogar Platz eins. Joe Nichols hatte bereits mit seinem ersten Album den Durchbruch geschafft. Es folgte eine Tournee mit Alan Jackson und eine weitere erfolgreiche Single. Die Academy of Country Music zeichnete ihn als „Neuentdeckung des Jahres 2002“ aus, die Country Music Association folgte mit einer vergleichbaren Auszeichnung 2003. Die Erfolgssträhne hielt auch in den folgenden Jahren an. Sein drittes Album III erreichte ebenso wie die Singleauskopplung Tequila Makes Her Clothes Fall Off, seine zweite Country-Nummer-Eins, Goldstatus.[1] Das Album Man With A Memory erreichte sogar eine Platin-Auszeichnung.

Ende der 2000er ließ der Erfolg dann etwas nach, die Alben Real Things (2007) und Old Things New (2009) konnten nicht mehr ganz daran anknüpfen, lediglich der Song Gimme the Girl war 2009 sein dritter Country-Spitzenreiter und die zweite Goldsingle. Im Jahr 2014 folgten noch zwei Gold-Auszeichnungen für die Singles Sunny And 75 und Yeah.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  US CountryVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
1996 Joe Nichols
300! 300!
Label Intersound
2002 Man with a Memory
72
 Platin

(52 Wo.)
9
(104 Wo.)
Label Universal
2004 Revelation
23
(12 Wo.)
3
(49 Wo.)
Label Universal
2005 III
7
 Gold

(55 Wo.)
2
(98 Wo.)
Label Universal
2007 Real Things
23
(6 Wo.)
3
(23 Wo.)
Label Universal South
2009 Old Things New
71
(2 Wo.)
15
(65 Wo.)
Label Universal South
2011 Greatest Hits
52
(6 Wo.)
12
(36 Wo.)
Label Show Dog-Universal Music
It's All Good
78
(1 Wo.)
19
(9 Wo.)
Label Show Dog-Universal Music
2013 Crickets
17
(4 Wo.)
3
(31 Wo.)
Label Red Bow Records
2017 Never Gets Old
120
(1 Wo.)
15
(1 Wo.)
Label Red Bow Records

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
Vereinigte Staaten  US Vereinigte Staaten  US CountryVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt (US)
2002 The Impossible
Man With A Memory
29
(21 Wo.)
3
(36 Wo.)
Brokenheartsville
Man With A Memory
27
(20 Wo.)
1
(32 Wo.)
2003 She Only Smokes When She Drinks
Man With A Memory
72
(5 Wo.)
17
(20 Wo.)
2004 Cool to Be a Fool
Man With A Memory
300! 18
(25 Wo.)
If Nobody Believed in You
Revelation
68
(14 Wo.)
10
(33 Wo.)
2005 Have Yourself A Merry Little Christmas
A Traditional Christmas
300! 57
(1 Wo.)
What's a Guy Gotta Do
Revelation
64
(15 Wo.)
4
(31 Wo.)
Tequila Makes Her Clothes Fall Off
III
32
 Gold

(19 Wo.)
1
(25 Wo.)
2006 Size Matters (Someday)
III
71
(14 Wo.)
9
(25 Wo.)
I’ll Wait for You
III
71
(12 Wo.)
7
(37 Wo.)
2007 Another Side of You
Real Things
99
(2 Wo.)
17
(27 Wo.)
2008 It Ain’t No Crime
Real Things
300! 16
(20 Wo.)
2009 Believers
Old Things New
300! 300!
Gimme That Girl
Old Things New
34
 Gold

(20 Wo.)
1
(… Wo.)
2010 The Shape I’m In
Old Things New
91
(2 Wo.)
17
(33 Wo.)
2011 Take It Off
It’s All Good
300! 25
(22 Wo.)
2013 Sunny and 75
Crickets
39
 Gold

(1 Wo.)
4
(26 Wo.)
2014 Yeah
Crickets
41
 Gold

(1 Wo.)
7
(26 Wo.)
2015 Hard To Be Cool
Crickets
300! 32
(20 Wo.)

Die bedeutendsten AuszeichnungenBearbeiten

Jahr Org. Award
2002 ACM Top New Male Vocalist
2003 CMA Horizon Award

QuellenBearbeiten

  1. Gold- und Platindatenbank der RIAA (USA)
  2. a b Chartquellen:

WeblinksBearbeiten

  Commons: Joe Nichols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien