Hauptmenü öffnen

Jean Rossel

Schweizer Jurist und Bundesrichter

Jean Rossel (* 19. September 1884 in Bern; † 6. April 1944 in Lausanne; heimatberechtigt in Tramelan) war ein Schweizer Jurist und Mitglied des Eidgenössischen Bundesgerichts. Er gehörte der FDP an.[1]

LebenBearbeiten

Der Sohn des Bundesrichters Virgile Rossel studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Bern und Lausanne. 1908 erlangte er das Anwaltspatent des Kantons Bern.[2] 1912 promovierte er an der Universität Bern.

Von 1910 bis 1919 war Rossel Präsident des Bezirksgerichts Courtelary, bis 1932 Richter am Obergericht des Kantons Bern. Am 15. Dezember 1932[2] wurde Rossel als Nachfolger seines Vaters zum Bundesrichter gewählt; in diesem Amt blieb er bis 1942.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Liste der ehemaligen Bundesrichter, Website des Bundesgerichts, abgerufen am 24. März 2012.
  2. a b Rossel Jean 1884–1944, Website des Bundesgerichts, abgerufen am 24. März 2012.