Der Janisjarwi (russisch Янисъярви; finnische Bezeichnung Jänisjärvi, "Hasensee") ist ein 200 km² großer See in der Republik Karelien in Russland nördlich des Ladogasees gelegen.

Janisjarwi, Jänisjärvi
Yanisyarvi.jpg
Bild des Jänisjärvi
Geographische Lage Republik Karelien (Russland)
Zuflüsse Jänisjoki
Abfluss Jänisjoki
Daten
Koordinaten 61° 58′ N, 30° 55′ OKoordinaten: 61° 58′ N, 30° 55′ O
Janisjarwi (Republik Karelien)
Janisjarwi
Höhe über Meeresspiegel 64 m
Fläche 200 km²[1]
Länge 18,2 km
Breite 15 km
Maximale Tiefe 57 m
Mittlere Tiefe 12 m
Einzugsgebiet 3660 km²[1]

Besonderheiten

Einschlagkrater

Yanisyarvi crater Russia lansat 7 image.gif
Landsat-Aufnahme des Janisjarwi

Der See wird vom Jänisjoki durchflossen und zum südlich gelegenen Ladogasee entwässert. Das Einzugsgebiet des Sees umfasst 3660 km².[1]

Das Becken des annähernd kreisförmigen Sees ist das Ergebnis eines Meteoriteneinschlags vor 700±5 Millionen Jahren (nach anderen Quellen 698±22 Mio. Jahre) während des Cryogeniums.[2]

Der Impaktkrater hat einen Durchmesser von 14 km.[3][2]

Vor dem Zweiten Weltkrieg nahm man noch an, dass dies die zweite bekannte vulkanische Caldera in Finnland sei – die andere war der See Lappajärvi. Später stellte sich heraus, dass sich beide Seen in Einschlagskratern gebildet haben.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c staatl. Gewässerverzeichnis der russ. Föderation - Озеро Янисъярви (Янис-ярви, Большое Янисъярви)
  2. a b Impact Structures of the World - Jänisjärvi
  3. Earth Impact Database, University of New Brunswick (Memento des Originals vom 1. Juli 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.passc.net

WeblinksBearbeiten

 Commons: Lake Yanisyarvi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien