Jan Thomas (Stylist)

norwegischer Friseur und Stylist

Jan Thomas (* 28. Dezember 1966 in Skien als Jan Bertin Østervold[1]) ist ein norwegischer Friseur und Stylist, der durch Auftritte in Reality-Produktionen Bekanntheit erlangte.

Jan Thomas, 2011

LebenBearbeiten

Jan Bertin Østervold kam in Skien zur Welt und zog später in die westnorwegische Inselgemeinde Austevoll. Nach der Scheidung seiner Eltern kehrte er mit seiner Mutter und seinem Bruder im Jahr 1979 nach Skien zurück.[2][1] Während seiner Schulzeit begann er dort in einem Friseursalon zu arbeiten und er besuchte den Friseurzweig an einer weiterführenden Schule in Oslo. Später war er in Deutschland und Österreich als Drag-Model für Bikinimode tätig. Mitte der 1980er-Jahre kam er nach Los Angeles, wo er unter dem Namen Jan Thomas weiter als Model arbeitete, nun aber ohne Dragelemente. Zudem wirkte er dort als Stylist für prominente Personen. Im Frühjahr 2001 kehrte er nach Norwegen zurück, wo er erneut seine Tätigkeit als Friseur aufnahm.[3]

Bekanntheit erlangte er schließlich unter anderem als Stylist in der TV-Sendung Top Model und der Reality-Dokuserie Fra Hollywood til Parkveien. In der ab Oktober 2007 ausgestrahlten Serie wurde er beim Aufbau eines Salons in Oslo begleitet.[4] Im Jahr 2010 veröffentlichte er seine erste Biografie Jan Thomas – My way.[1] Mit Jeg har levd! folgte im Herbst seine zweite Biografie.[5]

Gemeinsam mit Einar Tørnquist begann er im November 2018 den Podcast Jan Thomas og Einar blir venner (deutsch: Jan Thomas und Einar werden Freunde) zu produzieren. Aus dem Podcast entstanden später zwei Staffeln einer gleichnamigen Reality-Serie.[6] Im Frühjahr 2020 strahlte der Sender die Dating-Realityserie Jan Thomas søker drømmeprinsen (deutsch: Jan Thomas sucht den Traumprinzen) aus. Diese wurde in der Kategorie „Beste Reality“ beim Fernsehpreis Gullruten ausgezeichnet.[7] Des Weiteren war Jan Thomas unter anderem als Juror bei den NRK-Produktionen Adresse Europa und Maskorama tätig.[8][9]

Im Jahr 2009 nahm er nach einer Hochzeit „Mørch Husby“ als Mittel- und Nachnamen und „Jan Thomas“ als Vornamen an.[10] Im Jahr 2015 erfolgte die Scheidung. Gemeinsam mit seinem Ex-Mann betreibt er die Salonkette Jan Thomas Studio.[11]

WerkeBearbeiten

  • 2008: Jan Thomas' verktøykasse for menn
  • 2009: Jan Thomas' styling bible: stylingguide for han og henne
  • 2010: Jan Thomas – my way
  • 2020: Jeg har levd!

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Marie Edholm Andresen: - Jeg gjorde så godt jeg kunne. In: Telemark Avisen. 10. November 2010, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  2. Henriette Eilertsen: Jan Thomas: Mistet faren. In: Dagbladet. 29. September 2020, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  3. Ingvild Kjøde: - Jeg skulle ønske foreldrene mine hadde drukket mindre. In: kk.no. 6. November 2019, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  4. Fra Hollywood til Parkveien. In: TV2. 12. Oktober 2007, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  5. Oda Faremo Lindholm: Vi trenger ikke to Jan Thomas-selvbiografier på ti år. Bokanmeldelse: «Jeg har levd!» In: Verdens Gang. 18. September 2020, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  6. Tor Martin Bøe: TV-anmeldelse «Jan Thomas og Einar blir venner»: Bromance for livet. In: Verdens Gang. 23. August 2019, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  7. Dag Robert Jerijervi: Her er årets Gullruten-vinnere - TVNorge tar alle reality-prisene. In: kampanje.com. 19. Juni 2020, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  8. Camilla Sand: Adresse Europa (1:4). NRK, 28. März 2020, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  9. Atle Jørstad Wergeland: Silje Nordnes fronter nytt NRK-show med Jan Thomas, Nicolay Ramm og Marion Ravn. In: Verdens Gang. 16. Oktober 2020, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  10. Marcus Husby: Jan Thomas byttet navn. In: Verdens Gang. 10. März 2009, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).
  11. Nina Lorvik: Jan Thomas tjener småpenger på studioene: - Dyre i drift. In: Nettavisen. 7. August 2020, abgerufen am 5. April 2021 (norwegisch).