Jan Barszczewski

weißrussischer und polnischer Dichter und Schriftsteller

Jan Barszczewski (weißrussisch Ян Баршчэўскі Jan Barschtscheuski; * 1790 oder 1794 im Dorf Murahi, Gouvernement Witebsk, Russisches Kaiserreich; † 11. März 1851 in Tschudniw, Gouvernement Wolhynien, Russisches Kaiserreich) war ein weißrussischer und polnischer Dichter und Schriftsteller.[1]

Jan Barszczewski

LebenBearbeiten

Jan Barszczewski kam als Sohn eines unierten Priesters in Murahi (Мурагі), im heute weißrussischen Rajon Rassony, zur Welt. Er studierte am Jesuitenakademie in Polazk. Nach seinem Schulabschluss war er kurz in seiner Heimatregion als Tutor tätig und daran anschließend war er in den 1820er und 1830er Jahren in Sankt Petersburg als Lehrer und schriftstellerisch tätig. Seine Gedichte und Erzählungen schrieb er hauptsächlich auf Polnisch, aber auch auf Weißrussisch.[2] In Petersburg traf er den polnischen Nationaldichter Adam Mickiewicz[3] und 1839 den ukrainischen Nationaldichter Taras Schewtschenko, der sich für weißrussische Lieder und Werke weißrussischer Schriftsteller interessierte.[4] Barszczewskis bekanntestes Werk ist das 1844–1846 in polnisch publizierte Werk Szlachcic Zawalnia oder Weißrussland in fantastischen Geschichten. Er reiste viel durch Westeuropa und ließ sich 1847 auf einem Gut bei Schytomyr nieder. Er starb 1851 nach langer Krankheit und wurde auf dem Friedhof in Tschudniw bestattet.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Jan Barszczewski – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografie Jan Barszczewski auf nlr.ru; abgerufen am 10. September 2018 (russisch)
  2. a b Artikel zu Jan Barszczewski auf encyklopediafantastyki.pl; abgerufen am 10. September 2018 (polnisch)
  3. Eintrag zu Jan Barszczewski in der Großen biographischen Enzyklopädie (2009); abgerufen am 10. September 2018 (russisch)
  4. Taras Schewtschenko und Weißrussland auf litopys.org.ua; abgerufen am 10. September 2018 (ukrainisch)