Jakob Domgörgen

deutscher Boxer
Jakob Domgörgen Boxer
Daten
Geburtsname Jakob Domgörgen
Geburtstag 12. Oktober 1908
Geburtsort Köln
Todestag 4. Oktober 1966
Todesort Köln
Nationalität Deutsches Reich Deutsches Reich
NS-Staat Deutsches Reich
Deutsches Reich NS Deutsches Reich
Gewichtsklasse Leichtgewicht
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 54
Siege 28
K.-o.-Siege 7
Niederlagen 13
Unentschieden 13

Jakob Domgörgen (* 12. Oktober 1908 in Köln; † 4. Oktober 1966 ebenda)[1] war ein deutscher Boxer.

Jakob Domgörgen boxte für den SC Colonia 06, wie sein älterer Bruder Hein. Er wurde in den Jahren 1924 (54 kg), 1925 (57 kg), 1926 und 1927 (60 kg) Deutscher Meister. 1927 wurde Domgörgen in Berlin Europameister im Leichtgewicht.[2] Im Jahr darauf trat er zu den Profis über und bestritt seinen ersten Kampf in der heimischen Rheinlandhalle gegen den französischen Boxer Eugene Drouhin; der Kampf endete unentschieden. 1929 gewann er gegen Fritz Reppel den Deutschen Meistertitel im Leichtgewicht. Er gab diesen Titel ohne Kampf wieder ab. Am 5. Mai 1933 fand in Köln gegen den Kölner Willy Tabat sein letzter Boxkampf statt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alfred Petermann: Sportlexikon. Buch und Zeit, Köln 1969, S. 159.
  2. Deutsche Medaillengewinner bei Europameisterschaften (Boxen) 1925 bis 2008. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) ac-einigkeit.de, archiviert vom Original am 6. Oktober 2014; abgerufen am 5. Oktober 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ac-einigkeit.de