Jackass

US-amerikanische Fernsehsendung

Jackass (deutsch: Idiot, Dummkopf, Trottel) war eine US-amerikanische Fernsehsendung des Musiksenders MTV. Die Serie wurde von 2000 bis 2002 produziert und in Deutschland erstmals am 8. Februar 2001 ausgestrahlt. In jeder Folge wurden von den Protagonisten gefährliche oder selbstverletzende Stunts und Mutproben durchgeführt.

Fernsehserie
Deutscher TitelJackass
OriginaltitelJackass
Jackass-logo.svg
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2000–2002
Produktions-
unternehmen
Dickhouse Productions
Länge 25 Minuten
Episoden 25 in 3 Staffeln
Genre Reality, Schwarzer Humor, Slapstick
Idee Johnny Knoxville
Spike Jonze
Jeff Tremaine
Musik D. Boon
Erstausstrahlung 1. Oktober 2000 (USA) auf MTV
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
8. Februar 2001 auf MTV Germany
Besetzung

InhaltBearbeiten

In Jackass wurden Stunts und Streiche von verschiedenen Darstellern gezeigt. Ebenso mussten die Protagonisten auch ekelerregende Mutproben bestehen oder begaben sich bewusst in lebensgefährliche Situationen. Die Darsteller, laut Haftungsausschlusserklärung allesamt Stuntprofis, stammten größtenteils aus der Skateboardszene, was auch während der Sendungen stets unterstrichen wurde. Anfangs probierte Johnny Knoxville Geräte zur Selbstverteidigung, etwa Taser, Pfefferspray und Elektroschocker an sich selbst aus.

Das Format hatte seine Ursprünge im Umfeld der Skateboardzeitschrift Big Brother Magazine. Schon 1998 waren etwa Johnny Knoxville und Chris Pontius im Skatevideo Big Brother: Number Two in einem ähnlichen Setting zu sehen.[1] Musikalisch wurden die Sendungen zum Großteil von genretypischer Punk-Rock-Musik untermalt. Präsentiert wurde Jackass im klassischen Stil MTV-typischer Produktionen als Infotainment-Programm mit satirischem Inhalt. Die Titelmelodie stammt aus dem Lied Corona der Band Minutemen.

VerfilmungenBearbeiten

Nach dem Ende der Serie wurden mit Jackass: The Movie, Jackass: Nummer Zwei, Jackass 3D und Jackass: Bad Grandpa vier Filme veröffentlicht, die auf der Serie Jackass basieren. Ursprünglich sollte am 22. Oktober 2021 ein weiterer Film der Reihe, Jackass Forever, in den US-amerikanischen Kinos erscheinen. Der Kinostart wurde jedoch infolge der Corona-Pandemie auf den 22. Februar 2022 verschoben.

NachfolgeprojekteBearbeiten

Steve-O und Chris Pontius waren von 2003 bis 2006 die Hauptdarsteller der Serie Wildboyz, Bam Margera hatte mit Viva La Bam und Bam’s Unholy Union zwei eigene Serien und Ryan Dunn moderierte die Sendung Homewrecker.

Jackass: The GameBearbeiten

Im September 2007 erschien auch ein weltweit vertriebenes Videospiel für die PlayStation 2 und PlayStation Portable.[2] Im Januar 2008 folgte ein Ableger für den Nintendo DS. Spieler können dabei in die Rollen der Protagonisten schlüpfen und analog zur Fernsehserie diverse Stunts ausüben.

Darsteller & CrewBearbeiten

HauptdarstellerBearbeiten

Weitere DarstellerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Big Brother: Number Two (1998). In: Internet Movie Database. Abgerufen am 13. August 2021 (englisch).
  2. OGDB - Jackass: The Game (2007). Abgerufen am 30. April 2020.