Jacek Dehnel

polnischer Schriftsteller, Übersetzer und Maler
Jacek Dehnel (2011)

Jacek Dehnel (* 1. Mai 1980 in Danzig) ist ein polnischer Schriftsteller, Übersetzer und Maler.

LebenBearbeiten

Jacek Dehnel besuchte das Stefan Żeromski-Gymnasium in Oliva und studierte danach in Warschau Polnische Sprache und Literatur. Seitdem arbeitet Dehnel in Warschau als Lyriker, Prosaist, Übersetzer und Maler. Mit seinem Roman Lala wurde er 2006 international bekannt.

2005 erhielt Dehnel den Kościelski-Preis und 2007 den Paszport Polityki des polnischen Wochenmagazins Polityka. 2010 wurde sein Gedichtband Ekran kontrolny (Kontrollbildschirm) für die bedeutendste literarische Auszeichnung in Polen, den Nike-Literaturpreis nominiert.

Renate Schmidgall hat Werke von Dehnel ins Deutsche übersetzt.

WerkeBearbeiten

LyrikBearbeiten

  • Żywoty równoległe. 2004
  • Wyprawa na południe. 2005
  • Wiersze. 2006
  • Brzytwa okamgnienia. 2007
  • Ekran kontrolny. 2009
  • Rubryki strat i zysków. 2011
  • Języki obce. 2013 (nominiert für den Wisława-Szymborska-Preis 2014)

ProsaBearbeiten

  • Kolekcja, 1999
  • Lala, 2006
  • Rynek w Smyrnie, 2007
  • Balzakiana, 2008
  • Fotoplastikon, 2009
  • Saturn. Czarne obrazy z życia mężczyzn z rodziny Goya, 2011
    • deutsch: Saturn. Schwarze Bilder der Familie Goya. Aus dem Polnischen von Renate Schmidgall. Hanser-Verlag, München 2013, ISBN 978-3-446-24328-6[3]
  • Kosmografia, czyli trzydzieści apokryfów tułaczych, 2012
  • Młodszy księgowy. O książkach, czytaniu i pisaniu, 2013

Übersetzungen ins PolnischeBearbeiten

DrehbücherBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Infoblatt zu Lala (PDF, 44,8 KB) bei rowohlt.de.
  2. Über das Buch bei oneworld-publications.com.
  3. Über das Buch bei hanser-literaturverlage.de.