Hauptmenü öffnen

Jaén de Bracamoros, üblicherweise nur Jaén genannt, ist eine Stadt im Norden des südamerikanischen Andenstaates Peru mit 70.214 Einwohnern nach dem Zensus von 2017. Jaén ist der Sitz des Apostolischen Vikariates Jaén.

Jaén de Bracamoros
Koordinaten: 5° 43′ S, 78° 49′ W
Karte: Peru
marker
Jaén de Bracamoros
Jaén de Bracamoros auf der Karte von Peru
Basisdaten
Staat Peru
Region Cajamarca
Provinz Jaén
Stadtgründung 1549
Einwohner 70.214 (2017[1])
Stadtinsignien
Escudo Provincial de Jaén en Perú.jpg
Bandera de Jaen (Peru).png
Detaildaten
Höhe 729 m
Postleitzahl 06101
Vorwahl +51 076
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Francisco Delgado Rivera
Stadtpatron Señor de Huamantanga
Website www.munijaen.gob.pe
Luftbild von Jaén
Luftbild von Jaén

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Jaén liegt auf 729 Metern über dem Meeresspiegel im warmen Norden Perus und gehört zu den wärmsten Städten des Landes. Durch die Stadt zieht sich der Río Amojú, der über den Río Marañón in den Amazonas mündet.

GeschichteBearbeiten

Ursprünglich wurde die Gegend durch die Bracamoros-Indianer bewohnt, die sich erfolgreich einer Eroberung durch die Inka widersetzen konnten. Allerdings kamen im 16. Jahrhundert die spanischen Konquistadoren, die Südamerika von den Ureinwohnern eroberten. Das heutige Jaén de Bracamoros wurde 1549 von Diego Palomino als San Leandro de Jaén de los Bracamoros gegründet. Der Name der Stadt leitet sich von der andalusischen Stadt Jaén, in der Palomino geboren wurde,[2] sowie von den Bracamoros ab. Deren Name stammt aus dem Quechua vom Wort pukamuru ab, was so viel bedeutet wie bemaltes Gesicht.[3]

Am 4. Juni 1821 erklärte sich Jaén zusammen mit vielen anderen Städten unabhängig von der Real Audiencia de Quito. Weniger später wurde Peru eine unabhängige Nation.[4]

VerkehrsanbindungBearbeiten

Jaén lässt sich von der peruanischen Hauptstadt Lima aus mit einer achtzehnstündigen Busfahrt oder mit einem eineinhalbstündigen Flug über den Flughafen Jaén erreichen.[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jaén (Perú) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zensus 2017
  2. El capitán Diego Palomino ¿de origen converso? In: eSefarad. Abgerufen am 8. Dezember 2018 (spanisch).
  3. El Telégrafo: Los Bracamoros, tribus amazónicas que se resistieron a ser conquistadas. 2. Juli 2016, abgerufen am 8. Dezember 2018 (spanisch).
  4. LA HISTORIA DE JAÉN. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  5. Las maravillas de Jaén: lagunas, cascadas, café y turismo rural. In: https://www.rumbosdelperu.com/. Abgerufen am 8. Dezember 2018 (spanisch).