József Ács (Autor)

ungarischer Programmierer und Schriftsteller

József Ács (* 24. Oktober 1965 in Budapest) ist ein ungarischer Schriftsteller.

Ács studierte Physik an der Loránd-Eötvös-Universität in Budapest. Er schloss 1990 sein Studium ab und arbeitet seither als Programmierer.

Seine Gedichte, Prosa, kurzen Bühnenstücke und Essays erscheinen seit 2004 regelmäßig im Monatsmagazin Liget.[1]

2004 erhielt er den Nizzai-Kavics-Lyrikpreis.

In Buchform sind erschienen:

  • Helyben vagyunk („Da bist du ja“). Orfeusz Könyvek, Budapest 1993.
  • Világítóudvar („Wellen“). Orfeusz Könyvek, Budapest 2001.
  • Orfeum az alvilágba („Das Orpheum in der Unterwelt“: Lyrik, Prosa und Einakter), Liget Műhely Alapítvány, Budapest 2005
  • Történetek életre-halálra,(„Geschichten von Leben und Tod“: Lyrik, Prosa und Fotos), Liget Műhely Alapítvány, Budapest 2008.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Liget-Liste von 68 Veröffentlichungen, abgerufen am 2. September 2010

WeblinksBearbeiten