Hauptmenü öffnen

Als Iodite werden die Salze der Iodigen Säure bezeichnet, welche das Iodit-Anion IO2 enthalten. Iod liegt hierbei in der Oxidationsstufe +3 vor. Iodite sind nur als reaktive Intermediate in wässriger Lösung bekannt und konnten bisher nicht als Reinstoffe in fester Form isoliert werden.[1]

KlassifizierungBearbeiten

Iodite gehören zur Stoffgruppe der Salze von Halogensauerstoffsäuren und dabei zur Untergruppe der Salze von Iodsauerstoffsäuren (mit Anionen des Formeltyps IOn mit n = 1, 2, 3, 4; bei Periodaten weitere Varianten) bzw. zur Untergruppe der Halogenite (Salze von Halogenigen Säuren mit Anionen des Formeltyps XO2 mit X = Cl, Br, I, At).

AuftretenBearbeiten

Iodit IO2 entsteht intermediär in wässriger Lösung bei der in zwei Teilschritten erfolgenden Disproportionierung von Hypoiodit IO in Iodid I und Iodat IO3:[1]

1) Disproportionierung von Hypoiodit zu Iodid und Iodit:

 

2) Hypoiodit oxidiert Iodit zu Iodat und wird selbst zu Iodid reduziert:

 

3) Gesamtreaktion:

 
Salze anorganischer iodhaltiger Säuren
Oxidationsstufe des Iods −1 +1 +3 +5 +7
Name Iodide Hypoiodite Iodite Iodate Periodate
Formel des Anions I IO IO2 IO3 IO4, IO65− und weitere

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b A. F. Holleman, E. Wiberg, N. Wiberg: Lehrbuch der Anorganischen Chemie. 102. Auflage. De Gruyter, Berlin 2007, ISBN 978-3-11-017770-1, S. 463–465, 474–475 (eingeschränkte Vorschau der 101. Auflage in der Google-Buchsuche).