Institute for Scientific Information

Das Institute for Scientific Information (ISI), 1960 von Eugene Garfield gegründet, unterhält Verweisindizes und erstellt daraus bibliometrische Analysen.

Für den Science Citation Index, den Arts and Humanities Citation Index und den Social Sciences Citation Index werden Fußnoten und Bibliographien von etwa 8000 wissenschaftlichen Fachzeitschriften ausgewertet. So wird dokumentiert, von wem und wie oft eine wissenschaftliche Veröffentlichung verwiesen wird. Die Zeitschriften wurden teilweise bis 1945 zurück ausgewertet. Für die ausgewerteten Zeitschriften ermittelt das ISI einen Impact Factor, der ihren Einfluss in dem jeweiligen Fachgebiet quantifizieren soll und jährlich in den Journal Citation Reports veröffentlicht wird.

1992 hat die Thomson Corporation das Institute for Scientific Information erworben und führt es als Thomson Scientific weiter.

Thomson wiederum hat das Unternehmen weiter verkauft: ISI ist seit 2016 Teil von Clarivate Plc (ISIN: JE00BJJN4441 | WKN: A2PLSH), einem Unternehmen das nach der Übernahme des Geschäftsbereichs für geistiges Eigentum und Wissenschaft von Thomson Reuters durch Onex Corporation und Baring Private Equity Asia[1] gegründet wurde.[2][3][4]

Das ISI veröffentlicht eigene, jährliche Forschungsartikel.[5]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Home. In: BPEA. 23. August 2015, abgerufen am 22. Februar 2021.
  2. Thomson Reuters Announces Definitive Agreement to Sell its Intellectual Property & Science Business. Abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  3. Declan Butler: ‘Web of Science’ to be sold to private-equity firms. In: Nature News. doi:10.1038/nature.2016.20255 (nature.com [abgerufen am 15. Februar 2021]).
  4. Web of Science Sold for More Than $3 Billion. Abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  5. ISI global research reports. In: Web of Science Group. Abgerufen am 15. Februar 2021 (amerikanisches Englisch).