Hauptmenü öffnen

Industriemuseum Lauf

Museum im Landkreis Nürnberger Land in Bayern

Das Industriemuseum Lauf in Lauf an der Pegnitz ist ein Handwerks- und Industriegeschichtsmuseum. Es werden Exponate aus den Jahren 1890 bis 1970 gezeigt.

Industriemuseum Lauf
2017 Industriemuseum Lauf.jpg
Eingangsbereich Industriemuseum
Daten
Ort Lauf an der Pegnitz Welt-IconKoordinaten: 49° 30′ 36″ N, 11° 16′ 39″ O
Art
Eröffnung 1982
Leitung
Christiane Müller
Website
ISIL DE-MUS-260613

GeschichteBearbeiten

 
Ventilfabrik (links), dahinter Mühle und Schmiede

Das Industriemuseum Lauf ist Bestandteil eines historischen Gewerbe- und Industrieviertels unterhalb der Laufer Altstadt. 1992 wurde das Museum in vier Gebäuden eröffnet und 2008 um zehn Gebäude einer ehemaligen Ventilfabrik erweitert.

AusstellungBearbeiten

Das Museum zeigt das Leben und Arbeiten städtischer Arbeiter und Handwerker von etwa 1890 bis etwa 1970. Neben der historischen Technik wird auch das soziale Umfeld und die Lebenssituation der Stadtbevölkerung dargestellt.

Den Besucher erwartet ein Rundgang durch vier Bereiche. Zur Frühindustrie gehören Eisenhammerwerk und Getreidemühle sowie ein kleines Elektrizitätswerk, alle mit Wasserradantrieb.

Die Abteilung Handwerk und Gewerbe beherbergt Frisörsalon, Schirm- und Hutwerkstatt, Schusterwerkstatt, Flaschnerei und eine Drogerie.

Im Bereich Wohnen vermitteln zwei komplette Wohnungen, eine davon auf den Anfang des 20. Jahrhunderts datiert, die zweite aus der „Nierentischzeit“ stammend einen Eindruck von der sich ändernden Wohnwelt.

Der vierte Bereich befasst sich mit der Hochindustrie. Neben einer Tandem-Dampfmaschine aus dem Jahre 1902 spiegelt die ehemalige Ventilfabrik Dietz & Pfriem die Entwicklung ab dem Ersten Weltkrieg mit Schwerpunkt auf den Zeitraum von 1930 bis in die 1960er Jahre. Zu den weitgehend im Originalzustand erhaltenen Fabrikräumen gehören Stahllager, Fertigungsräume (Gesenkschmiede, Dreherei und Schleiferei), Packerei, Ventillager und Sozialräume.

GebäudeBearbeiten

 
Das Mühlen-Ensemble

Alle Gebäude des Museums stehen am ursprünglichen Standort am Fluss, einige stammen im Kern aus dem 16. Jahrhundert. Vier große Wasserräder aus der Zeit um 1900 sind erhalten. Das jüngste Gebäude, der „Wasserbau“ der Ventilfabrik, wurde 1936/37 errichtet. Da der Baubestand seither nicht mehr verändert wurde, zeigt er den Zustand der Fabrik in den 1930er Jahren. Der ganze Baukomplex steht einschließlich der originalen Ausstattung unter Denkmalschutz und stellt ein industriegeschichtliches Kulturdenkmal in Bayern dar.

ProgrammBearbeiten

Im Museum selbst finden regelmäßige Wechselausstellungen und Sonderveranstaltungen statt. Bekannt sind die jährlich stattfindenden Laufer Dampfmodelltage, eine Ausstellung von rund 300 historischen oder selbst gebauten Dampfmodellen, -motoren, -eisenbahnen und -schiffen, in Zusammenarbeit mit den Dampffreunden Nürnberg. Für alle Altersgruppen bietet das Industriemuseum Lauf museumspädagogische Aktionen und Führungen. Mühle, Schmiede, Wasserräder und Dampfmaschine können an bestimmten Tagen in Betrieb erlebt werden.

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Industriemuseum Lauf. Leben und Arbeiten im Industriezeitalter, Nürnberg 2008 (Museumsführer).
  • Fokus Fabrikschlot. Ein Beitrag zur Industriegeschichte Mittelfrankens, Lauf a.d. Pegnitz 2015 (Ausstellungskatalog).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Industriemuseum Lauf an der Pegnitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien