Hauptmenü öffnen

Indian National Lok Dal

Indische Regionalpartei im Bundesstaat Haryana
Das Parteisymbol des INLD auf Stimmzetteln

Indian National Lok Dal (INLD) (Hindi इंडियन नैशनल लोकदल, „Indische Nationale Volkspartei“), bis 1998 Haryana Lok Dal (Rashtriya) (HLD(R)) („Nationale Volkspartei von Haryana“) ist eine politische Regionalpartei im indischen Bundesstaat Haryana.

ParteigeschichteBearbeiten

Die Partei wurde unter dem Namen Haryana Lok Dal (Rashtriya) im Oktober 1996 vom ehemaligen Chief Minister von Haryana, Devi Lal gegründet. Der ursprünglich anvisierte Name Haryana Lok Dal war bereits durch eine andere politische Gruppierung belegt.[1]

Devi Lal war seit vielen Jahrzehnten in der Politik in Haryana tätig.[2] Bereits zur Zeit Britisch-Indiens war er in der Unabhängigkeitsbewegung engagiert gewesen. Nach der Unabhängigkeit war er zunächst in der Kongresspartei aktiv, verließ diese Anfang der 1970er und wechselte zur Janata Party. In den 1970ern und 1980ern war er mehrfach Chief Minister von Haryana. Lal hatte wesentlichen Anteil an der Gründung der Janata Dal im Jahr 1988. Nach der gesamtindischen Parlamentswahl 1989 wurde Lal stellvertretender Premierminister in den Kabinetten von V. P. Singh und Chandra Shekhar. Danach war Lal kurzzeitig in der Samajwadi Party aktiv, wechselte dann zur Samata Party und gründete schließlich 1996 eine eigene Partei. Am 29. April 1998 konstituierte sich die Partei neu unter dem Namen Indian National Lok Dal.[3] Die Führung der Partei übernahm Om Prakash Chautala, der Sohn von Devi Lal, der ebenfalls eine Zeit lang Chief Minister von Haryana war.

Die Partei ging bei der indischen Parlamentswahl 1998 ein Wahlbündnis mit der Bahujan Samaj Party ein, unterstützte nach der Wahl aber die Regierung unter Atal Bihari Vajpayee und wurde Mitglied der National Democratic Alliance (NDA).[1] Die Parlamentswahl in Haryana im Jahr 2000 wurde durch die INLD gewonnen. Kurz vor der gesamtindischen Parlamentswahl 2004 kündigte sie das Bündnis mit der BJP auf. Bei den indischen Parlamentswahlen 2004 und 2009 konnte die INLD keinen einzigen Wahlkreis gewinnen und verlor auch die Parlamentswahl in Haryana 2005. Kurz vor der Wahl 2008 war sie wieder ein Bündnis mit der BJP eingegangen, verließ es aber nach der Wahl 2009 erneut.[4] Vor der indischen Wahl 2014 erklärte INLD ihre Unterstützung des BJP-Spitzenkandidaten Narendra Modi und gewann im Bündnis mit der BJP 2 der 10 Wahlkreise von Haryana. Bei der Wahl zum Parlament von Haryana schnitt die Partei eher enttäuschend ab.

Am 22. Oktober 2014 wurde Abhay Chautala, der jüngere Sohn Om Prakash Chautalas, zum Vorsitzenden der INLD-Fraktion im Parlament von Haryana gewählt, so dass die Partei mittlerweile schon in dritter Generation von einer Familie wesentlich geführt wird.[5]

Programmatisch wendet sich die INLD vor allem an die Bauern in Haryana und will deren Interessen vertreten. Politische Themen sind z. B. Preise für Kunstdünger, Regulierung der Bewässerung und Verhinderung von Überschwemmungen in Haryana. Politischer Hauptgegner ist die Kongresspartei.[6]

Bisherige WahlergebnisseBearbeiten

Die folgende Tabelle zeigt die gewonnenen Wahlkreise (Mandate) bei Wahlen zur Lok Sabha und bei Wahlen zum Parlament von Haryana.[7] Der Bundesstaat Haryana ist in 10 Wahlkreise für die Lok Sabha und in 90 Wahlkreise für das Regionalparlament unterteilt.

Jahr Wahl Parlamentssitze
1998 Indien  Wahl zur Lok Sabha 1998
4/543
1999 Indien  Wahl zur Lok Sabha 1999
5/543
2000   Parlamentswahl in Haryana 2000
47/90
2004 Indien  Wahl zur Lok Sabha 2004
0/543
2005   Parlamentswahl in Haryana 2005
9/90
2009 Indien  Wahl zur Lok Sabha 2009
0/543
2009   Parlamentswahl in Haryana 2009
31/90
2014 Indien  Wahl zur Lok Sabha 2014
2/543
2014   Parlamentswahl in Haryana 2014
19/90
[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Tom Lansford (Hrsg.): Political Handbook of the World 2014 CQ Press, 7. April 2014, S. 632 ISBN 978-1-60871-995-2.
  2. Chaudhary Devi Lal Ji. Abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch, Kurzbiografie auf den Webseiten der INLD).
  3. About INLD. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 9. Oktober 2014; abgerufen am 17. November 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/inld4u.com
  4. INLD walks out of NDA, says won’t join BJP ever again. 26. August 2009, abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch).
  5. Abhay Chautala elected chief of INLD legislative party. The Times of India, 22. Oktober 2014, abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch).
  6. Issues. Indian National Lok Dal, abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch, Wahlkampfmanifest 2014).
  7. Election Results – Full Statistical Reports. Indian Election Commission (Indische Wahlkommission), abgerufen am 12. Oktober 2014 (englisch, Wahlergebnisse sämtlicher indischer Wahlen zur Lok Sabha und zu den Parlamenten der Bundesstaaten seit der Unabhängigkeit).
  8. Highlights: Haryana Assembly Election Results 2014. The Indian Express, 19. Oktober 2014, abgerufen am 27. Dezember 2014 (englisch).