Hauptmenü öffnen

Ilse Krämer, auch Ilse Chasen, (geboren 1902, gestorben nach 1979) war eine deutsch-schweizerische Lyrikerin und Übersetzerin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Ilse Krämer arbeitete als Übersetzerin aus dem Englischen und veröffentlichte eigene Lyrik. In der Zeit des Nationalsozialismus floh sie in die Schweiz.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

 
Nathaniel Hawthorne: Rappaccinis Tochter, Übersetzung und Nachwort von Ilse Krämer (1966)
  • Das Wartezimmer und kleine Studien. Classen, Zürich 1979.
  • Gedichte und Aphorismen. Classen, Zürich/Stuttgart 1973.
    • Wo kein Wunsch das Wasser kräuselt. Bearbeiterin der Neuauflage Silvia Orlando. Ikos-Verlag, Maur-Zürich 1993.
  • Meine Matrosen. In: Du, 14 (1954), Heft 12, Seite 108–113
  • Gesang auf dem Wege. Aehren-Verl., Affoltern a. A. 1945.
  • Gedichte. Geering, Basel 1943.
Übersetzungen
  • Jane Austen: Stolz und Vorurteil. Manesse, Zürich 1948.
  • Florence Louisa Barclay: Der Rosenkranz. Roman. Morgarten, Zürich 1951.
  • Bhagavadgita. Gesang des Erhabenen. Rascher, Zürich 1954.
  • Eleanor Bertine: Menschliche Beziehungen : Eine psychologische Studie. Vorwort Carl Gustav Jung. Rhein-Verlag, Zürich 1957.
  • Fjodor Dostojewski: Die Sanfte. Erzählung. W. Classen, Zürich 1946.
  • Fjodor Dostojewski: Ein schwaches Herz. Erzählung. Mit acht Lithographien von Hans Falk. Kurt Stäheli, Zürich 1946.
  • Fjodor Dostojewski: Der Spieler. W. Classen, Zürich 1947.
  • Hermann H. Field, Stanislaw Mierzenski: Bittere Ernte. Roman. Scherz, Bern 1959.[1]
  • Eve Garnett: Ferien im Gasthaus zum Tautropfen : Weitere Erlebnisse der Familie Ruggles. Rascher, Zürich 1962.
  • Nikolaj Gogol: Das Porträt. Erzählung. W. Classen, Zürich 1946.
  • Nikolaj Gogol: Taras Bulba. Erzählung. Hegner, Köln/Olten 1966.
  • Elizabeth Goudge: Das Herz der Familie. Roman. Morgarten, Zürich 1954.
  • Elizabeth Janet Gray: Serena Page und die Familie. Büchergilde Gutenberg, Zürich 1955.
  • Nathaniel Hawthorne: Rappaccinis Tochter und andere Erzählungen. Ausgewählt und übers. von Ilse Krämer. Manesse Verlag, Zürich 1966. Nachwort von Ilse Krämer S. 453–460
  • Tehyi Hsieh: Konfuzius eine Einführung in das Leben und Wirken des Weisen und eine Auswahl seiner Gespräche und Gedanken. Classen, Zürich 1954.
  • Marya Mannes: Botschaft aus der Fremde. Roman. Humanitas Verlag, Zürich 1951.
  • Robert C. Marsh: Toscanini der Meisterdirigent. Pan-Verlag, Zürich 1958.
  • William Somerset Maugham: Betörende Südsee. Ullstein, Frankfurt am Main 1965.
  • William Somerset Maugham: Regen. Arche Verlag, Zürich 1961.
  • Guy de Maupassant: Pariser Novellen. Classen, Zürich 1950.
  • Iris Murdoch: Unter dem Netz. Frankfurt am Main : Fischer, 1957
  • Fabre d’Olivet: Die goldenen Verse der Pythagoräer. Aus dem Französischen. Paris 1922.
  • James Riddell: In den Wäldern der Nacht. Büchergilde Gutenberg, Zürich 1952
  • Maurice Samuel: Das Netz des Bösen : ein historischer Roman. Humanitas Verlag, Zürich 1949.
  • John Steinbeck: Die wilde Flamme. Ullstein, Frankfurt am Main 1973.
  • Alexander Sutherland Neill: Selbstverwaltung in der Schule. Pan-Verlag, Zürich 1950.
  • Rabindranath Tagore: Schwingen des Todes. Übersetzung aus dem Bengalischen Aurobindo Bose; Ilse Krämer. Benteli, Bern 1961.
  • Louise Hall Tharp: Gesellschaft der Abenteurer. Büchergilde Gutenberg, Zürich 1950.
  • David Unwin: Die Frau des Gouverneurs. Roman. Büchergilde Gutenberg, Zürich 1960.
  • Vivekananda: Karma-Yoga. Der Pfad d. Arbeit. Rascher, Zürich 1953.
  • Hugh Walpole: Katherine Christian. Roman. Humanitas, Zürich 1947.
  • Hugh Walpole: Die glücklichen Delaneys. Büchergilde Gutenberg, Zürich 1955.
  • Robert Penn Warren: Der Gouverneur. 1949.
  • Rebecca West: Der Brunnen fliesst über. Roman. Fischer Bücherei, Frankfurt a. M. 1964.

LiteraturBearbeiten

  • Ilse Krämer, in: Deutsches Literatur-Lexikon, Band 9, 1984, Sp. 333
  • Manda Klarić: It is a truth universally acknowledged, that a single man in possession of a good fortune must be in want of a wife : Drei deutsche Übersetzungen von Jane Austens Roman «Pride and Prejudice» im Vergleich. Diplomarbeit. Universität Graz, 2015.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ankündigung in: Der Spiegel 10/1960