Igor Sypniewski

polnischer Fußballspieler

Igor Sypniewski (* 10. November 1974 in Łódź, Polen; † 4. November 2022 ebendort) war ein polnischer Fußballspieler. Er spielte in Polen, Griechenland und Schweden Profi-Fußball.

Igor Sypniewski
Personalia
Geburtstag 10. November 1974
Geburtsort ŁódźPolen
Sterbedatum 4. November 2022
Sterbeort ŁódźPolen
Größe 185 cm
Position Mittelfeld / Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1991–1992 Łódzki KS 0 0(0)
1992–1993 Orzeł Łódź
1993–1995 Łódzki KS 2 0(0)
1995–1997 Ceramika Opoczno
1997–1998 AO Kavala 19 0(7)
1998–2001 Panathinaikos Athen 53 0(8)
2001 OFI Kreta 10 0(1)
2001–2002 RKS Radomsko 9 0(4)
2002 Wisła Kraków 6 0(1)
2002–2003 Kallithea FC 2 0(0)
2003–2004 Halmstads BK 21 (10)
2004 Malmö FF 8 0(2)
2004 Trelleborgs FF 2 0(0)
2004–2006 Łódzki KS 46 (16)
2006–2007 Bunkeflo IF 7 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1999–2001 Polen 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Igor Sypniewski galt als eines der größten Talente im polnischen Fußball. Dies bewies er anfangs in der polnischen Liga, später auch bei Panathinaikos Athen in der griechischen Liga und in der Champions League, wie auch während seiner Zeit in Schweden. Jedoch konnte er sich nie lange bei einem Verein halten, da er bedingt durch eine Depression ständig in Konflikt mit den Vereinen wie auch mit dem Gesetz kam (Widerstand gegen die Staatsgewalt, Fahren unter Alkoholeinfluss, Drogen, Gewalt gegen seine Mutter und seine Lebensgefährtin usw.). Am 9. Oktober 2008 wurde Sypniewski zu einer Haftstrafe von anderthalb Jahren ohne Bewährung verurteilt.

Sypniewski starb Anfang November 2022 im Alter von 47 Jahren.[1]

In der NationalmannschaftBearbeiten

Am 19. Juni 1999 feierte er sein Debüt in der polnischen Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Neuseeland (0:0). Sein zweites und zugleich letztes Länderspiel absolvierte Sypniewski am 14. November 2001 beim Freundschaftsspiel gegen Kamerun (0:0).

Erfolge/TitelBearbeiten

  • Polnischer Pokalsieger (2002)
  • Schwedischer Meister (2004)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wirtualna Polska Media: Nie żyje Igor Sypniewski. 4. November 2022, abgerufen am 4. November 2022 (polnisch).