Hauptmenü öffnen

Hohenreichen ist ein Ortsteil der Stadt Wertingen im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau. Hohenreichen wurde am 1. Juli 1972 nach Wertingen eingemeindet.[1] Das Kirchdorf liegt vier Kilometer nordöstlich von Wertingen im Tal des Hohenreicher Mühlbachs.

Hohenreichen
Stadt Wertingen
Koordinaten: 48° 33′ 58″ N, 10° 43′ 57″ O
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 86637

GeschichteBearbeiten

Hohenreichen wird erstmals 1093 als „Ricchin“ genannt. Das Dorf hieß ursprünglich Kurzenreichen zur Unterscheidung mit der Burg Hohenreichen und dem Ort Langenreichen. Die Herren von Reichen werden 1093 erstmals überliefert, sie sind urkundlich bis 1154 fassbar. Über die Marschälle von Reichen kam der Ort an die späteren Freiherren von Pappenheim bzw. 1467/69 an die Herrschaft Wertingen. Weitere Besitzungen im Ort besaß das Domkapitel Augsburg und die Augsburger Klöster Maria Stern und St. Moritz.

 
Kapelle St. Georg

ReligionBearbeiten

Hohenreichen gehört zur Pfarrei Bliensbach. Die ehemalige Burgkapelle St. Georg wurde 1456 errichtet.

LiteraturBearbeiten

  • Georg Wörishofer, Alfred Sigg, Reinhard H. Seitz: Städte, Märkte und Gemeinden. In: Der Landkreis Dillingen a. d. Donau in Geschichte und Gegenwart. Hgg. vom Landkreis Dillingen an der Donau, 3. neu bearbeitete Auflage, Dillingen an der Donau 2005, S. 409–411.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hohenreichen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 594.