Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Hofmeister

vom Mittelalter bis in das 19. Jahrhundert hinein ein Hauslehrer
Dieser Artikel bezieht sich auf den Adelserzieher, zu weiteren Bedeutungen siehe Hofmeister (Begriffsklärung).
Die Artikel Prinzenerzieher, Hofmeister und Hauslehrer überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Karsten11 (Diskussion) 11:52, 16. Mär. 2017 (CET)

Ein Hofmeister oder Haushofmeister (lat. magister/praefectus curiae; span. Mayordomo del Rey; engl. Lord High Steward) war vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert hinein einer der ersten Hofbeamten der europäischen Kaiser und Könige. Dem Hofbeamten oblag die Leitung der königlichen Hauswirtschaft und des Dienstes um die Person des Monarchen. Hofmeister kamen auch an anderen Fürstenhöfen und auch bei kleineren Dynasten vor. Das Hofmeisteramt gewann im 15. Jahrhundert nach und nach die Bedeutung eines Staatsamtes, und der Hofmeister entfaltete an den deutschen Fürstenhöfen nahezu die Wirksamkeit eines Haus- und Kabinettsministers.

Die ältesten Hofmeister in Deutschland waren klösterliche Wirtschaftsbeamte, die als Adlaten der Äbte die weltliche Geschäftsführung besorgten.

Als Hofmeister wurden bis ins 19. Jahrhundert auch die Hauslehrer und die Verwalter großer Güter bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

ÖsterreichBearbeiten

In der Habsburgermonarchie war die der äquvalente Titelbezeichnung Obersthofmeister.

RusslandBearbeiten

Im Rusischen Kaiserreich gab es bis 1917 bei Hofe die beiden Titel Hofmeister (russisch Gofmeister) und Oberhofmeister (ru: Ober-gofmeister). Sie entsprachen gemäß Rangtabelle den Rang-Kategorien K3 bzw. K2.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Wiktionary: Hofmeister – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888 bis 1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.
Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.