Hochwasserrückhaltebecken Herrenbach

Stausee in Deutschland

Das Hochwasserrückhaltebecken Herrenbach (auch Herrenbachstausee genannt) quert die Kreisgrenze zwischen dem Rems-Murr-Kreis und dem Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg (Deutschland). Es liegt im Ostteil des Schurwalds bei Adelberg und Schorndorf-Unterberken. Betrieben wird es – wie die Hochwasserrückhaltebecken Christental und Simonsbachtal – vom Wasserverband Fils.

Hochwasserrückhaltebecken Herrenbach
HerrenbachstauseeOkt2011.jpg
Lage: Rems-Murr-Kreis

Landkreis Göppingen

Zuflüsse: Schliffbach; Einsiedelbach, Bach aus der Häuslesklinge
Abfluss: Herrenbach → Marbach → Fils → Neckar → Rhein → Nordsee
Größere Orte in der Nähe: Adelberg, Schorndorf, Rechberghausen
Hochwasserrückhaltebecken Herrenbach (Baden-Württemberg)
Hochwasserrückhaltebecken Herrenbach
Koordinaten 48° 45′ 29″ N, 9° 35′ 10″ OKoordinaten: 48° 45′ 29″ N, 9° 35′ 10″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1973–1976/79
Höhe über Talsohle: 22 m
Höhe über Gründungssohle: 24 m
Bauwerksvolumen: 260 000 m³
Kronenlänge: 220 m
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 16,704 6 ha
Stauseelänge 1,3 km
Stauseebreite 200 m
Speicherraum 1 925 000 m³

Das Hochwasserrückhaltebecken wurde in den 1970er Jahren nach wiederholten Überschwemmungen im Herrenbachtal angelegt. Der 22 m hohe und 220 m lange Staudamm aus Erdmaterial kann knapp 2 Mio. m³ Wasser zurückhalten. Der Stausee ist ständig zu einem Teil eingestaut. Der See hat eine Wassertiefe von bis zu 18 Metern und eine Fläche von rund 17 ha.[1] Er hat eine Vorsperre, die durch einen Vordamm von der Hauptsperre getrennt ist. Der Stausee dient auch der Niedrigwasseraufhöhung der Fils.

Der See ist durch seine landschaftlich schöne Lage zu einem beliebten Naherholungsgebiet für Wanderer und Spaziergänger geworden. Die Wasserfläche wird nicht für Freizeitzwecke genutzt, lediglich als Angelgewässer.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) (Hinweise)

WeblinksBearbeiten