Hauptmenü öffnen
Die Hinterindische Halbinsel: Indochinesische Halbinsel (Bildmitte) und Malaiische Halbinsel im Süden
Historische Karte von Hinterindien aus Meyers Konversations-Lexikon, 1876

Die Halbinsel Hinterindien (auch Hinterindische Halbinsel oder Südostasiatische Halbinsel) in Südostasien umfasst die große und weitläufige Indochinesische Halbinsel und die kleinere, aber sehr langgestreckte Malaiische Halbinsel.

Inhaltsverzeichnis

BegriffBearbeiten

Der Begriff „Hinterindien“ bezeichnete den aus europäischer Sicht hinteren Teil des als indisch verstandenen Gebietes. Der vordere Teil wurde „Vorderindien“ genannt. Die Begriffe sind also aus einer eurozentrischen Perspektive entstanden und gelten zunehmend als überholt. Als politisch-kultureller Raum wird stattdessen „südostasiatisches Festland“, „Festlandsüdostasien“ oder „Kontinentalsüdostasien“ (zu englisch Mainland Southeast Asia) verwendet. Dies schließt jedoch über die Halbinsel Hinterindien hinaus auch den Norden Vietnams, Laos und Myanmars, teilweise auch den äußersten Süden Chinas mit ein.

GeographieBearbeiten

Im Nordwesten grenzt die Hinterindische Halbinsel an Bangladesch und Indien, im Norden an China (siehe auch unten bei „Staaten“). Im Osten grenzt sie an das Südchinesische Meer (mit Golf von Thailand und Golf von Tonkin), im Westen an Randmeere des Indischen Ozeans (Golf von Bengalen, Andamanensee) und die Malakkastraße.

Im Süden reicht Hinterindien beinahe bis an den Äquator. Die südliche Spitze der Malaiischen Halbinsel ist durch eine schmale Meerenge (die Straße von Johor, etwa ein Kilometer breit) von Singapur getrennt.

Teilgebiete und AbgrenzungBearbeiten

Die Hinterindische Halbinsel besteht aus einem Nordteil und aus einer südlich angelagerten Halbinsel:

Die Abgrenzung der Hinterindischen Halbinsel zum eigentlichen asiatischen Kontinent entspricht etwa der gedachten, völlig geraden Linie Chittagong in Bangladesch nach Hải Phòng in Vietnam.

MeereBearbeiten

StaatenBearbeiten

Auf der Hinterindischen Halbinsel liegen diese Staaten oder Teilbereiche von ihnen:

  • Bangladesch – äußerster Südosten des Staats
  • Indien – äußerster Südosten vom Nordostteil des Staats
  • Kambodscha – kompletter Staat
  • Laos – Mittel- und Südteil des Staats
  • Malaysia – Westteil des Staats
  • Myanmar – Südteil des Staats
  • Thailand – kompletter Staat
  • Vietnam – Mittel- und Südteil des Staats

AnrainerstaatenBearbeiten

Anrainerstaaten der Hinterindischen Halbinsel bzw. von Hinterindien sind:

Siehe auchBearbeiten

Koordinaten: 14° N, 102° O