Hauptmenü öffnen

Herzogtum des heiligen Sava

spät mittelalterlicher Kleinstaat

Das Herzogtum des heiligen Sava (lateinisch Ducatus Sancti Sabae, kyrillisch vojvodstvo Svetog Save, војводство Светог Саве) war ein spätmittelalterlicher Kleinstaat, der während der osmanischen Eroberung des Balkans bestand. Er wurde von Stjepan Vukčić und seinem Sohn Vladislav aus der Adelsfamilie Kosača regiert und umfasste Teile des heutigen Bosnien und Herzegowina, Kroatiens, Montenegros und Serbiens.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bariša Krekić: Contributions of Foreigners to Dubrovnik's Economic Growth in the Late Middle Ages. In: Viator. Band 9, Januar 1978, ISSN 0083-5897, S. 375–394, doi:10.1484/j.viator.2.301557.

Koordinaten: 43° 9′ N, 18° 29′ O