Hauptmenü öffnen

Die Herrschaft Reichenstein hatte ihren Stammsitz auf Burg Reichenstein bei Puderbach im Westerwald und war ein Lehen der Grafen zu Wied.

Burg Reichenstein 3
Burg Reichenstein 1

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Seit 1480 umfasste die Herrschaft Reichenstein nur noch Burg und 2 ½ Fuß vor der Ringmauer. Nachdem das Geschlecht der Herren von Reichenstein 1511 erlosch, wurde diese wiedischer Besitz. 1523 wurde Graf Johann III. von Wied-Runkel Besitzer der Burg, die seit 1549 immer mehr verfiel. Im Juli 1698 wurde die Ruine als reichsunmittelbare Herrschaft an den vestischen Grafen Franz von Nesselrode-Reichenstein für 6000 Taler verkauft. Nesselrode verpflichtete sich, die Ruine nicht wieder aufzubauen und wurde daraufhin ins Niederrheinisch-Westfälisches Reichsgrafenkollegium aufgenommen.

 
Burg Reichenstein 2

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Johann Schultze: Die Walpoden von der Neuerburg und Herren von Reichenstein. In: Annalen des Vereins für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung 38 (1908), S. 104–197