Hermann Deumeland

deutscher Politiker

Hermann Deumeland (* 31. Januar 1860 in Beienrode; † 17. November 1934 in Flechtorf) war ein Abgeordneter des braunschweigerischen Landtages und Landwirt.

Politisches WirkenBearbeiten

Der Landwirt Deumeland war von 1904 bis 1930 Mitglied des Parlaments in Braunschweig, zuerst für die Nationalliberale Partei später für die Deutsche Volkspartei. Sein Arbeitsfokus lag auf landwirtschaftlichen Themen. Neben seiner Mitwirkung in den Ausschüssen für Landwirtschaft engagierte er sich auch außerparlamentarisch. Deumeland war Gründer des Niedersächsischen Landbundes, Mitgründer des Bundes der Landwirte, 2. Vorsitzender des Braunschweigerischen Landbundes und Herausgeber der Bauernzeitung Ahr und Halm. Diese Verbandstätigkeit verhalf ihm zu einigem Ansehen in der ländlichen Bevölkerung. Dieses Ansehen machte sich die NSDAP zu Nutze, als Deumeland Ende 1930 aus der Deutschen Volkspartei übertrat. Dort übernahm er die Funktion des Landwirtschaftlichen Kreisfachberaters.

LiteraturBearbeiten

  • Jeremy Noakes: The nazi party in Lower Saxony: 1921–1933. Oxford Univ. Press, London 1971, ISBN 0-19-821839-7.
  • Wolfram Pyta: Dorfgemeinschaft und Parteipolitik: 1918–1933: die Verschränkung von Milieu und Parteien in den protestantischen Landgebieten Deutschlands in der Weimarer Republik. In: Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Band 106. Droste, Düsseldorf 1996, ISBN 3-7700-5191-2.
  • Beatrix Herlemann, Helga Schatz: Biographisches Lexikon niedersächsischer Parlamentarier 1919–1945 (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen. Band 222). Hahnsche Buchhandlung, Hannover 2004, ISBN 3-7752-6022-6.