Herbert Kapfer (Autor)

deutscher Autor, Herausgeber und Hörspielleiter

Herbert Kapfer (* 2. März 1954 in Ingolstadt) ist ein deutscher Autor, Herausgeber und Hörspielleiter.

Herbert Kapfer (2016)

LebenBearbeiten

Von 1972 bis 1974 absolvierte Herbert Kapfer eine journalistische Ausbildung am Münchner Presselehrinstitut. 1970 veröffentlichte er erste Gedichte und Kurzprosa in literarischen und subkulturellen Zeitschriften, ab 1971 Sendungen für öffentlich-rechtliche Radioprogramme. Er publizierte ab 1980 Hörspiele, Theaterstücke, Prosa, Essays und literarische Collagen. Er war 1978 Mitbegründer und bis 1983 Texter und Musiker der bairischen akustischen Band Dullijöh. 1988 wurde er Dramaturg der Hörspielabteilung des Bayerischen Rundfunks. Von 1996 bis 2017 leitete er dort die Abteilung Hörspiel und Medienkunst. Kapfer war Initiator und Leiter des 1999 und 2002 veranstalteten Festivals intermedium[1]. Er ist Begründer der Reihe intermedium records, in der zahlreiche künstlerische Editionen erschienen sind.[2] Von 2012 bis 2017 war er Koordinator des Radio- und Webprojekts Die Quellen sprechen. Kapfer ist Herausgeber von Werken Richard Huelsenbecks[3] und Mitherausgeber von Briefeditionen, u. a. zu Franz Pfemfert.[4] Er publiziert zu Dada, Literatur-, Zeit- und Mediengeschichte.

Werke (Auswahl)Bearbeiten

Als Autor

Als Herausgeber

Hörspiele

  • Das Dach über dem Kopf. BR 1980.
  • Weg vom Fenster. BR 1982.
  • Beat. (Mit Karl Bruckmaier, Carl-Ludwig Reichert). BR 1989.
  • eurohymne. (Mit Ulrich Bassenge). BR 1990.
  • kennen sie mich herren. eine werkstattsendung zu ernst jandl und ernst kölz. (Mit Mira Alexandra Schnoor). BR 1990.
  • Harte Schnitte, ungezähmte Worte, Stimmen hört jeder. (BR 1991).
  • dr. huelsenbecks mentale heilmethode. (Mit Regina Moths, Peter Blegvad, John Greaves). Rough Trade Rec. 1992.
  • Abrechnung in Mexico-City. Franz Pfemfert im Exil. BR 1999.
  • Medien-Meditation. BR 2004.
  • Der Privatroman 'Neid'. 36 Antworten von Elfriede Jelinek auf Fragen von Herbert Kapfer. (Mit Elfriede Jelinek). BR 2011.[6]
  • Weiter in die Nacht. Terminkalender 1937–1939. Textcollage nach Hannah Höch. Komposition und Realisation: Helga Pogatschar. BR 2014.

Hörbuch-Editionen

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

 
Tukan-Preis 2019

WeblinksBearbeiten

Commons: Herbert Kapfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ZKM, intermedium
  2. Discogs intermedium records. Abgerufen am 24. April 2021.
  3. Oliver Ruf: Rezension: Richard Huelsenbeck: Dada-Logik 1913–1972. Hrsg. und kommentiert von Herbert Kapfer. In: Stadt Pirmasens in Verbindung mit der Hugo-Ball-Gesellschaft. Redaktion: Eckhard Faul (Hrsg.): Hugo-Ball-Almanach. Studien und Texte zu Dada. Neue Folge, Nr. 4. edition text+kritik, München 2013, ISBN 978-3-86916-246-1, S. 269–271.
  4. Herrmann Weber: Pfemfert, Plättner und Hoelz. Neue biographische Untersuchungen zu "Sozialrebellen". In: Deutschland Archiv. Zeitschrift für das vereinigte Deutschland. Nr. 3. Leske + Budrich, 2001, ISSN 0012-1428, S. 485–487.
  5. Andreas Platthaus: Der Autor schreibt kein einziges Wort. Fürs Stimmenstakkato dieses Buchs sorgen andere: Herbert Kapfers faszinierende Montagefiktion "1919" aus literarischen Phantasmen erzählt die Geschichte eines deutschen Schicksalsjahres. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. Nr. 76, 30. März 2019, S. 10.
  6. BR Hörspiel Pool – Jelinek/Kapfer: Der Privatroman Neid – 36 Antworten
  7. Deutscher Hörbuchpreis 2005: Der Mann ohne Eigenschaften, Remix
  8. Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2014
  9. Deutscher Hörbuchpreis 2016: Die Quellen sprechen. ….