Hauptmenü öffnen

Helga-Maria Kühn (* 1933 in Sachsen) ist eine deutsche Archivarin und Historikerin.[1]

LebenBearbeiten

Helga-Maria Kühn wurde in Sachsen geboren. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie zur Zeit der DDR an der Universität Leipzig das Fach Geschichte. Anschließend durchlief sie in Potsdam eine Ausbildung zur Archivarin. Im Jahr des Mauerbaus floh sie 1961 aus der DDR in den Westen.[1]

Ebenfalls Anfang der 1960er Jahre studierte Kühn an der Georg-August-Universität Göttingen, wo sie 1964 zum Thema Die Einziehung des geistlichen Gutes im albertinischen Sachsen 1539-1553 promovierte.[1][2]

Nachdem Kühn bis 1973 als Leiterin des landeskirchlichen Archivs in Hamburg tätig war, wirkte sie von 1974 bis 1996 als Leiterin des Stadtarchivs Göttingen.[1]

Helga Maria-Kühn verfasste zahlreiche Fachpublikationen, darunter zur Göttinger Stadtgeschichte.[1] Mit Frauke Geyken, Günther Beer, dem Archivar und Museumsleiter Ernst Böhme, Arne Butt, den Geographen Dietrich Denecke und dem Historiker Dieter Neitzert zählt sie zum Redaktionsausschuss der von dem Geschichtsverein für Göttingen und Umgebung herausgegebenen Zeitschrift Göttinger Jahrbuch.[3]

SchriftenBearbeiten

  • Die Einziehung des geistlichen Gutes im albertinischen Sachsen 1539–1553, (= Mitteldeutsche Forschungen, Bd. 43), zugleich Dissertation vom 6. Dezember 1966 an der Philosophischen Fakultät der Universität Göttingen, Köln; Graz: Böhlau, 1966
  • Erich Keyser (Hrsg.), Helga-Maria Kühn (Bearb.): Das Visitationsbuch der Hamburger Kirchen. 1508, 1521, 1525 (= Arbeiten zur Kirchengeschichte Hamburgs, Bd. 10), Hamburg: Wittig, 1970; Inhaltsverzeichnis
  • Wolfgang Baader (Hrsg.), Gottfried Mehnert, Horst Weimann, Helga-Maria Kühn: Evangelische Publizistik in Nordelbien. Ein Gang durch die Geschichte der nordelbisch evangelisch-kirchlichen Presse (= Nordelbischer Konvent kirchlicher Mitarbeiter, Heft 13), Kiel: Evangelischer Presseverband Nord, 1972
  • Helmut Scheiter, Hans Wilder (Fotos), Helga-Maria Kühn, Jens-Uwe Brinkmann (Texte): Göttingen. Ein Bildband, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht, 1985, ISBN 978-3-525-39158-7
  • Studentisches Leben im 18. Jahrhundert in Göttingen, Katalog zur Ausstellung im Gebäude des Niedersächsischen Landtags vom 6. März bis 1. April 1990, hrsg. in Verantwortung des Stadtarchivs Göttingen, [Hannover]: Niedersächsischer Landtag, [1990]
  • Von „rechtlichen Wirtshäusern und guter Begegnung.“ Göttingens Gastronomie im 18. Jahrhundert, Göttingen: Stadtarchiv, 1991, ISBN 978-3-88452-920-1 und ISBN 3-88452-920-X
  • Vom Löwenbrunnen zum Gänseliesel, hrsg. vom Fremdenverkehrsverein Göttingen e.V., Göttingen: Stadt Göttingen, [1995?]
  • Eine „unverstorbene Witwe.“ Sidonia Herzogin zu Braunschweig-Lüneburg geborene Herzogin zu Sachsen 1518–1575. Ein aus Archivquellen nachgezeichneter Lebensweg (= Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen, Bd. 247) Hannover: Hahn'sche Buchhandlung und Verlag, 2009, ISBN 978-3-7752-6047-3; Inhaltsverzeichnis
  • Katharina und Erich I., 1496–1524. Eine Fürsten-Ehe auf Augenhöhe (= Quellen und Darstellungen zur Geschichte Niedersachsens, Band 138), 1. Auflage, Hannover: Wehrhahn Verlag, 2016, ISBN 978-3-86525-551-8 und ISBN 3-86525-551-5; Inhaltsverzeichnis

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e o.V.: Kühn, Helga-Maria in der Datenbank Niedersächsische Personen (Neueingabe erforderlich) der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek in der Version vom 15. Juli 2009, zuletzt abgerufen am 27. Februar 2018
  2. Vergleiche die Angaben nebst Querverweisen im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  3. Vergleiche die Angaben auf der Seite geschichtsverein-goettingen.de [ohne Datum], zuletzt abgerufen am 27. Februar 2018