Hauptmenü öffnen

Heinrich Pehle

deutscher Politikwissenschaftler

Heinrich Pehle (* 1952) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Er ist Professor an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Pehle studierte von 1974 bis 1979 Politische Wissenschaft, Neuere Geschichte und Philosophie. Im Jahr 1984 promoviert er in Erlangen über den Stellenwert kommunaler Außenpolitik bei Verkehrsinvestitionen. Nach seiner Habilitation 1998 wurde er 2004 zum außerplanmäßigen Professor ernannt. Seine Schwerpunkte liegen in der Umweltpolitik, der Europaforschung sowie in der politischen Erforschung Nordeuropas und des Politischen System Deutschlands.[1]

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Eskilstuna und Erlangen: ein Vergleich der kommunalpolitischen Situation zweier Partnerstädte aus Schweden und Deutschland. Erlangen 1982.
  • Kommunale Entscheidungsstrukturen in Schweden und Deutschland : 4 Fallstudien zum Stellenwert kommunaler Aussenpolitik bei Verkehrsinvestitionen. München 1985. ISBN 978-3-597-10444-3.
  • Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: ausgegrenzt statt integriert?: das institutionelle Fundament der deutschen Umweltpolitik. Wiesbaden 1998. ISBN 978-3-8244-4291-1.
  • zusammen mit Petra Zimmermann-Steinhart und Michael Kraack: Umweltintegration in der Europäischen Union: das umweltpolitische Profil der EU im Politikfeldvergleich. Baden-Baden 2001. ISBN 978-3-7890-7623-7.
  • zusammen mit Roland Sturm: Das neue deutsche Regierungssystem: die Europäisierung von Institutionen, Entscheidungsprozessen und Politikfeldern in der Bundesrepublik Deutschland. Opladen 2001. ISBN 978-3-8252-2244-4.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prof. Dr. Heinrich Pehle. FAU. Abgerufen am 27. Oktober 2017.