Heidenauer SV

deutscher Fußballverein

Der Heidenauer SV ist ein deutscher Sportverein aus Heidenau im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Heidenauer SV
Logo des Heidenauer SV
Basisdaten
Name Heidenauer Sportverein e.V.
Sitz Heidenau, Sachsen
Gründung 1948
Farben blau-gelb
Website www.heidenauersv.de
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Silvio Bär
Spielstätte erdgas-plus Stadion
Plätze 2.000
Liga Landesklasse Sachsen Mitte
2019/20 5. Platz
Heim


Der Verein wurde 1948 als BSG Motor Heidenau gegründet, deren Vorgänger die 1946 gegründete SG Heidenau war. Nach der Wende wurde der Verein in HSV und SSV umbenannt. In den Saisons 1995/96 und 1998/99 erreichte die 1. Männermannschaft (Fußball) den Bezirksmeistertitel und stieg damit in die Landesliga Sachsen auf. In der Saison 2011/12 wurde der zweite Platz erreicht, wodurch der Verein in die Oberliga Nordost aufstieg.

Im Frauenfußball erreichte das Team die Qualifikation zum DFB-Pokal 2011/12 durch die Finalteilnahme des sächsischen Landespokals 2010/11.

Im Faustball ist die höchstklassige Mannschaft die erste Herrenmannschaft. In der Halle nahm die Mannschaft zwischen 1999/2000 und der 2008/09 an der 2. Bundesliga teil, bevor die Mannschaft ab der Saison 2009/10 an der – drittklassigen – Oberliga Sachsen teilnimmt. In der Feldsaison spielt die Mannschaft seit 2000 – ausgenommen der Saison 2011, wo die Mannschaft an der – drittklassigen – Oberliga Sachsen teilnahm, in der 2. Bundesliga.

Der Verein bietet folgende Abteilungen an: Fußball, Faustball, Billard-Kegeln, Tischtennis, Laufsport, Bambini-Sportgruppe, Cheerleader-Sportgruppe. Der Verein hat insgesamt 530 Mitglieder (Stand 1. Januar 2012).

StatistikBearbeiten

  • Fußball-Herren-Bezirksmeister: 1995/96, 1998/99

GeschichteBearbeiten

Der Bau des Sportstadions erfolgte von 1923 bis 1925 und musste zwei Jahre später, infolge eines verheerenden Hochwassers, das alles zunichtegemacht hat, ganz neu aufgebaut werden. Der Heidenauer Sportverein wurde am 16. September 1951 als „BSG Motor Heidenau“ gegründet. Die neuentstandene Sportgemeinschaft zählte inzwischen 500 Mitglieder und bestand aus 15 Sektionen, wobei die Abteilung Fußball immer die mitgliederstärkste Sektion war und auch noch ist. Neben Faustball gab es Turnen, Schwimmen, Gymnastik, Kraftsport, Handball, Billard-Kegeln und vieles mehr. Nach vielen Höhen und Tiefen im Vereinsleben hat der Verein 1989/1990 die Wende gut überstanden. Am 26. Juni 1990 erfolgte die Neugründung des Vereins unter dem heutigen Namen Heidenauer Sportverein (HSV)

Die meisten Hallensportarten wechselten nach der Wende zum SSV. 1995/96 errang die 1. Fußballmannschaft erstmals den Bezirksmeistertitel und stieg damit in der Spielserie 1996/97 in die Landesliga auf. Das Spielerniveau reichte jedoch nicht für die Landesliga und man stieg wieder ab. Dennoch schaffte man das Unmögliche 1999/2000 und spielte wieder Landesliga, um in der nächsten Serie wieder in die Bezirksliga abzusteigen. Im Jahr 2002 konnte man die Bezirksliga nicht halten und fiel in die Bezirksklasse zurück. Den absoluten Höhepunkt im Verein gab es 2012 mit dem Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die Oberliga Süd. Dort musste man allerdings 2014 wieder in die Sachsenliga absteigen. Am 21. Juni 2016 gab der Vorstand bekannt, dass er die 1. Fußballherrenmannschaft aus der Landesliga Sachsen zurückziehen wird, um sich zukünftig verstärkt im Nachwuchsbereich profilieren zu wollen und um dort die vorhandenen finanziellen Mittel zu konzentrieren.[1]

Auch die Arbeit im Nachwuchsbereich der Abteilung Fußball wird von den Trainern und Übungsleitern meist in ehrenamtlicher Tätigkeit wahrgenommen. Durch die geburtenschwachen Jahrgänge fehlt es in einigen Altersklassen an geeigneten Spielern. Durch die vielfältigen Angebote der anderen Heidenauer Vereine ist es schwer, alle Mannschaften gleichmäßig zu besetzen.

Alle anderen Mannschaften des Vereins verstärkten sich in den laufenden Jahren, sodass die 2. Mannschaft in der dritthöchsten Spielklasse des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge spielt und im letzten Jahr sogar knapp den Wiederabstieg erfolgte. Bei den Frauen sollte die WM im eigenen Lande großen Aufschwung bringen. Im Verein war jedoch das Gegenteil der Fall. Nach einem Hoch mit dem Vizelandesmeister kam der Zerfall der Mannschaft und man stieg ab.

Im weiblichen Nachwuchsbereich geht es durch gute Trainerarbeit langsam wieder aufwärts. Die Abteilung Faustball war schon zu DDR-Zeiten und ist bis zum heutigen Tag die zweitgrößte Sektion des Vereins. Die Erfolge dieser Mannschaft gehen bis in die 1. Bundesliga und auch in jüngster Zukunft ist wieder Bundesligafaustball in Heidenau zu sehen. Eine neue Cheerleadergruppe wurde ins Leben gerufen und bereichert mit ihrem Können das Vereinsleben. Durch viel Training und Fleiß wurde diese Trainingsgruppe schnell stadtbekannt und hat viele Auftritte.

Das Gleiche gilt für die vor 2009 Jahren neu gegründete Bambini-Sportgruppe, welche sich zur Aufgabe gemacht hat, die Kleinen von 3 bis 6 Jahren den Sport nahezubringen. Die Jüngsten sind mit wahrer Begeisterung bei der Sache.

PersonenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Verein: Der Vorstand meldet sich zu Wort «  HSV | Heidenauer Sportverein e.V. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.heidenauersv.de. Archiviert vom Original am 22. Juni 2016; abgerufen am 22. Juni 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heidenauersv.de