Hans Sotin

deutscher Opernsänger

Hans Sotin (* 10. September 1939 in Dortmund) ist ein deutscher Opernsänger (Bass), der sich auf der Bühne vor allem als Wagner-Sänger einen Namen gemacht hat (Gurnemanz, König Marke, König Heinrich, Hunding, Landgraf, Wotan, Wanderer) und häufig in Bayreuth (1972–1999) sang, doch auch als Sarastro wie auch als „Baron Ochs von Lerchenau“ international gefragt war.

LebenBearbeiten

Der mächtig gebaute und mit einer tief grollenden Stimme ausgestattete Sänger studierte am Konservatorium Dortmund bei Dietger Jacob und debütierte 1962 in Essen als Polizeikommissär in Richard Strauss’ Der Rosenkavalier. 1963 erhielt er den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Musik. Ab 1964 sang er mehrere Jahre an der Hamburgischen Staatsoper, wo er zum Kammersänger ernannt wurde. In Gastspielen sang er an der Wiener Staatsoper (Debut mit Baron Ochs von Lerchenau, gefolgt von König Marke (unter Carlos Kleiber)),[1] dann in Bayreuth (ab 1972) und schließlich in aller Welt. Sotin ist auch ein ausgezeichneter Bach-Interpret.

Es gab Zusammenarbeiten mit allen bedeutenden Dirigenten der internationalen Musikszene (u. a. Rattle, Barenboim, Böhm, Giulini, Janowski, Mehta, Karajan, Klemperer, Böhm, Schmidt-Issersterdt, Tennstedt, Salonen, Stein, Frühbeck de Burgos, Carlos Kleiber, Leinsdorf, Levine, Celibidache u. a.)

Sein Bühnenabschied wurde im Rahmen eines Galaabends am 1. Juni 2012 im Rahmen des Richard Wagner Festivals Wels unter Beteiligung zahlreicher Freunde und Weggefährten gefeiert. Manfred Jung hielt die Laudatio, Verena Lafferentz-Wagner, Anja Silja, Heinz Zednik und Gwyneth Jones sandten Grußbotschaften. Hans Sotin widmet sich künftig der Ausbildung junger Sänger.

Diskografie (Auswahl)Bearbeiten

  • Mit Otto Klemperer: Walküre 1. Akt (Hunding)
  • Mit Otto Klemperer: Cosi fan tutte (als Don Alfonso)
  • Mit Leonard Bernstein: Fidelio (Don Pizarro), Tristan und Isolde (König Marke)
  • Mit James Levine: Parsifal (Gurnemanz)
  • Mit Georg Solti: Fidelio (Rocco), (9. Sinfonie L.v. Beethoven), Tannhäuser (Landgraf), Lohengrin (König Heinrich)
  • Mit Ferdinand Leitner: Doktor Faust (als Gravis), Barbier von Bagdad (Abu Hassan)
  • Mit Charles Mackerras: Zar und Zimmermann (als van Bett); DVD
  • Mit Colin Davis: Tannhäuser (als Landgraf); Bayreuther Festspiele 1978 DVD
  • Mit Bernhard Klee: Der Wildschütz (Lortzing; als Baculus)
  • Mit Rafael Kubelik (9. Sinfonie L.v. Beethoven)
  • Mit Erich Leinsdorf: Aida (Il Re)
  • Mit Dr. Karl Böhm: Salome (1. Nazarener), Elektra (Orest)
  • mit István Kertész: Rossini Stabat Mater (mit u,a, Luciano Pavarotti)
  • mit Giuseppe Sinopoli. Der Fliegende Holländer (Daland)
  • mit Carlos Paita: Verdi-Requiem (u. a. Heather Harper, Josephine Veasey)
  • mit Klaus Tennstedt: 8. Mahler (Sinfonie der Tausend)

FernsehaufzeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hans Sotins Auftritte an der Wiener Staatsoper