Hauptmenü öffnen

Hans Pohl (Historiker)

deutscher Wirtschaftshistoriker

Hans Pohl (* 27. März 1935 in Bärdorf) ist ein deutscher Wirtschaftshistoriker. Er gilt als einer der national und international bedeutendsten deutschen Vertreter des Faches Wirtschafts-, Sozial- und Unternehmensgeschichte.[1]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Hans Pohl wurde 1961 an der Universität zu Köln zum Dr. phil. promoviert. 1968 habilitierte er sich in Köln. 1969 wurde er nach Bonn berufen und war Ordinarius für Verfassungs-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte am Historischen Seminar der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 2000 wurde er emeritiert.

Pohl hat zahlreiche Werke veröffentlicht und war unter anderem Mitherausgeber der Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte und des Bankhistorischen Archivs. Er hat mehrere Aufsichtsrats- und Beiratsmandate inne, unter anderem Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Daimler AG.

2006 wurde er für seine Untersuchung des Finanzplatz Leipzig mit einer Ehrendoktorwürde der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig geehrt.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

  • als Hrsg.: The European Discovery of the World and its Economic Effects on Pre-Industrial Society, 1500–1800. Stuttgart 1990.

QuellenBearbeiten

  • August Ludwig Degener, Walter Habel: Wer ist wer?, Band 29, Seite 1042,

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b „Bonner Wirtschaftshistoriker wird Ehrendoktor der Leipziger Universität“, Universität Leipzig, Pressemitteilung 364/2006 vom 5. Dezember 2006