Halbinsel Reddevitz

Landspitze in Deutschland

Die Halbinsel Reddevitz auch das Reddevitzer Höft, ist eine zur deutschen Ostseeinsel Rügen gehörende Landzunge. Diese ist Teil der Halbinsel Mönchgut, mit der sie im Südosten über eine gut 130 Meter breite Landenge verbunden ist. Die Halbinsel ist über vier Kilometer lang und nur 200 bis 500 Meter breit. Im Westen endet die Halbinsel mit dem Reddevitzer Höft, dessen Name auch für die gesamte Halbinsel verwendet wird. Am Reddevitzer Höft endet die Halbinsel im Westen in einer Steilküste, deren Anhöhen über 33 Meter erreichen. Der Namen der Spitze leitet sich vom niederdeutschen „höft“ für „Haupt, Kopf“ ab. Am östlichen Ende befindet sich die Ortschaft Alt Reddevitz, ein Ortsteil der Gemeinde Mönchgut.

Halbinsel Reddevitz, Blick Richtung Nordost

Nördlich der Halbinsel liegt die Having, im Süden die Hagensche Wiek, im Westen und Südwesten befindet sich der Greifswalder Bodden.

Die im Biosphärenreservat Südost-Rügen liegende Halbinsel wird größtenteils landwirtschaftlich genutzt. Das Nordufer und die westliche Hälfte des Südufers gehören zum Teilgebiet „Having und Reddevitzer Höft“ des Naturschutzgebiets Mönchsgut.

WeblinksBearbeiten

Commons: Reddevitzer Höft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 54° 19′ N, 13° 39′ O